Kann der Bitcoin Kurs jemals auf null gehen?

Obwohl Bitcoin derzeit von Allzeithoch zu Allzeithoch eilt, gibt es doch auch Mahner, die daran erinnern, dass Bitcoin auch wertlos werden könnte. Wie das geschehen könnte und wie wahrscheinlich es ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Bitcoin (BTC) lässt den Betrachter immer wieder staunen. Von einem Wert von nahezu null ist es in wenigen Jahren über 28.000 USD gestiegen. Zudem ist es die größte Kryptowährung der Welt und gilt als „digitales Gold“. Ein weiterer Kursanstieg scheint aktuell nur eine Frage der Zeit.

Schon seit langem gibt es aber auch Gegenstimmen, die prophezeien, dass Bitcoin wieder wertlos werde oder nie einen Wert gehabt habe. Was ist dran an den Unkenrufen? Könnte Bitcoin seinen ganzen Wert wirklich wieder verlieren?

Wissenschaftliche Untersuchung

Der Wirtschaftsprofessor Aleh Tsyvinski und sein Assistent Yukun Liu von der renommierten US-Universität Yale sich 2018 mit dieser Frage befasst. In ihrem wissenschaftlichen Arbeitspapier kamen die Wissenschaftler zu dem Ergebnis, dass eine Wahrscheinlichkeit von 0 bis 1,3 % besteht, dass Bitcoin binnen eines Tages auf null fällt. Zum Zeitpunkt der Untersuchung lag die Wahrscheinlichkeit bei 0,4 %.

Fehlen von Sachwert von Bitcoin

Andere Stimmen behaupten, dass Bitcoin auf null fallen müsse, weil es keinen Sachwert habe. Dabei übersehen sie jedoch, dass sich der Wert einer Sache auch danach richtet, welchen Wert ihr die Käufer zuschreiben. Gerade aktuell schreiben viele Menschen Bitcoin einen hohen Wert zu und zudem ist die Anzahl der Coins streng begrenzt. Gerade in der Wertzuschreibung ist Bitcoin wie Papiergeld – das Stück Papier (der Geldschein) ist an sich wertlos, aber man kann damit etwas kaufen, da die Allgemeinheit diesem Stück Papier einen Wert von, zum Beispiel, 50 Euro zuschreibt.

Verbot von Bitcoin

Eine weitere Möglichkeit wäre ein internationales Verbot. Eine solche Einigkeit der Staaten ist aber kaum wahrscheinlich, da einige Länder Bitcoin zum Beispiel um Umgehen von Wirtschaftssanktionen verwenden. Hinzu kommt, dass Bitcoin dezentral ist und dass es daher ungeheuer schwierig wäre, die unterliegende Infrastruktur zu beseitigen.

Fälschung des Ledgers

Schließlich könnte auch eine Fälschung des Ledgers von Bitcoin dazu führen, dass Coins mehrfach ausgegeben werden können. Damit wäre das Ende und die Wertlosigkeit von Bitcoin besiegelt. Dazu bedarf es nach heutiger Kenntnis mindestens eines voll funktionsfähigen Quantencomputers, der aktuell noch Jahre entfernt ist.

Fazit

Es besteht ein gewisses Risiko, dass Bitcoin auf einen Wert von null fällt, aber dieses Risiko ist derzeit sehr gering und dürfte kaum die Vorteile von Bitcoin aufwiegen.


Willst du Bitcoin kaufen? Hier lernt man, wie das schnell und einfach geht.

Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

four × 4 =