Kryptobörse Binance CEO: Der Bitcoin Bullenmarkt kommt früher oder später wieder

In einem Interview hat sich der CEO der Kryptobörse Binance, Changpeng Zhao, jetzt zum nächsten Bullenmarkt der Kryptowährungen geäußert. Vorangegangen war eine Frage von Ran Neu-Ner, des Gastgebers der Sendung „Crypto Trader“. Neu-Ner hatte gefragt, was der Auslöser für den nächsten großen Aufschwung sein könnte.

Zhao antwortete offen, dass das eine schwere Frage sei. Weiter erklärte er, dass er nicht wirklich wisse, welcher der möglichen Auslöser den Aufschwung einleiten werde. Zur Verdeutlichung verwies Zhao auf seine lange Erfahrung in der Branche. Er führte aus, dass er selbst mit dieser Erfahrung im Jahr 2016 nicht habe vorhersehen können, welch rasantes Wachstum die Initial Coin Offerings (ICOs) durchmachen würden. Dieses Wachstum wiederum habe die weitverbreitete FOMO der Kleinanleger ausgelöst, die 2017 die Kryptokurse zu Allzeithochs trieben.

Zhao schob dann ein, dass er die Abkühlung des Marktes für Initial Coin Offerings (ICOs) für ein gesundes Zeichen halte. Die neue Lage sorge dafür, dass Projekte auch wirklich echte Produkte, Dienste und Token produzieren müssten, um die Investoren für sich zu gewinnen.

Danach kam der CEO auf die Frage Neu-Ners zurück und wandte sich wieder den Auslösern für den nächsten Bitcoin Bullenmarkt zu. Er führte aus, dass der Einstieg der Finanzinstitutionen eventuell ein wirklich starker Auslöser sein könnte. Damit verwies er beispielsweise auf die Herausgabe regulierter Stablecoins und institutioneller Produkte, wie Fidelity Digital Asset Services oder Bakkt. Er erkannte aber auch an, dass sich die Kurse trotz der Einführung kaum bewegt hätten. Es sei daher sehr schwierig, ein spezielles Ereignis oder Produkt als Auslöser zu benennen.

Immerhin zeigte sich Zhao vorsichtig optimistisch und beschloss seine Antwort mit den Worten:

„Etwas wird [in jedem Fall] den nächsten Bullenmarkt auslösen, früher oder später.“

Bereits seit einiger Zeit gehen Experten und Analysten davon aus, dass die Kryptokurse ihren Boden gefunden haben. Von dort aus gehe es dann wieder nach oben.

 

Das Geheimnis von Binance

Neu-Ner schloss sodann zwei weitere Fragen an Zhao an. Dabei ging es zunächst darum, ob durch die stagnierenden Märkte das Interesse nachlasse, neue Kryptobörsen zu gründen. Zhao antwortete darauf, dass es nie eine gute Idee sei, eine Kryptobörse zu gründen und dass die Erfolgschancen sehr gering seien.

Weiter fragte Neu-Ner, was das Geheimnis des Erfolges von Binance sei. Changpeng Zhao stellte die Frage um und antwortete, dass es kein „Geheimrezept“ gebe. Bescheiden erklärte er, dass Binance in seiner Anfangsphase vielleicht Glück gehabt habe. Zhao führte dazu weiter aus, dass dieses Glück, zusammen mit dem guten Börsenservice, den Erfolg begründet habe. Ebenfalls dazu beigetragen hätten der Kundenservice, die (seinerzeit) niedrigen Benchmarks und die gebotene Sicherheit.

Quellen: YouTube, CNBC, Bakkt, Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.