Kryptobörse Bithumb expandiert in die USA mit neuer Börse für Wertpapier Tokens (Security Tokens)

Ungeachtet des Kursverfalls der Kryptoassets in diesem Jahr haben sich die Kryptobörsen insgesamt als sehr widerstandsfähig erwiesen. Bithumb, die größte Kryptobörse Südkoreas, plant derzeit sogar eine Expansion in die USA.

Dazu hat sich die Kryptobörse mit dem Unternehmen „seriesOne“ aus Miami in Florida zusammengeschlossen. SeriesOne bietet ein Portal zum Sammeln von Mittel für Kryptoprojekte und Initial Coin Offerings (ICOs) an. Zusammen wollen die beiden Unternehmen im ersten Halbjahr 2019 in den USA offenbar eine neue Kryptobörse für regulierte Wertpapiertoken eröffnen. Bithumb soll dazu Investitionen und technische Unterstützung beisteuern.

Bithumb hatte vor Kurzem bereits angekündigt, eine dezentrale Kryptohandelsplattform anbieten zu wollen. Die regulierte Kryptobörse Bakkt will hingegen schon in diesem Monat ihre virtuellen Tore in den USA öffnen. Als weitere Konkurrenz für das Projekt von Bithumb und seriesOne könnte sich die Kryptobörse „tZero“ erweisen. Mit deren Plattform will Patrick Byrne den Handel von auf der Blockchain basierenden Token ermöglichen, die von Regulierern als Wertpapiere angesehen werden.

Bithumb kündigte die Kooperation mit seriesOne nicht auf seinen Kanälen in den sozialen Netzwerken an. SeriesOne teilte die Partnerschaft in seinem Unternehmensblog mit. Da das Unternehmen bereits Verbindungen nach Südkorea hat, lag eine Partnerschaft mit Bithumb nahe.

Keine Sorgen scheint seriesOne der im Juni 2018 stattgefundene Hack von Bithumb zu machen. Bei diesem Hack wurden Kryptowährungen im Wert von 30 Millionen USD gestohlen. Auch Bithumb selbst hat sich offenbar gut erholt. In den letzten 24 Stunden vor Redaktionsschluss hatte die Kryptobörse immerhin ein Handelsvolumen von 1,7 Milliarden USD vorzuweisen.

 

Trend zu Wertpapiertoken

In den USA ist bei den regulierten Kryptobörsen ein Trend auszumachen. Dabei geht es um den Handel mit Wertpapiertoken. Diesen ermöglichen die Börsen, obwohl der US-Gesetzgeber bisher noch keine formellen Regularien erlassen hat. So sehen Experten zum Beispiel die angekündigte Kryptobörse Bakkt weitgehend als möglichen Auslöser für das Hinzukommen der institutionellen Investoren an.

Zudem hat das Blockchain Start-up-Unternehmen Circle, das von Goldman Sachs unterstützt wird, Pläne zum Erwerb von SeedInvest bekannt gegeben. SeedInvest ist ein Crowfunding-Start-up, über das Unternehmen Mittel in Form von Investitionen bekommen können. Circle, das auch Eigentümer der Kryptobörse Poloniex ist, bereitet sich ebenfalls auf eine Notierungswelle für Wertpapiertoken vor. So sagte der CEO von Circle, Jeremy Allaire, schon Anfang Oktober gegenüber Bloomberg:

„Krypto-Wertpapiere werden eine neue große Kategorie von Wertpapieren sein, die am Ende jedes Unternehmen anbieten wird. So wie auch jedes Unternehmen eine Website hat.“

Bithumb, der neue Partner von seriesOne, hat kürzlich einen Antrag bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereicht. Dabei geht es um die Genehmigung zur Ausgabe von 33.369.269 Aktien. Dabei werden, so der Antrag, alle Dienste gemäß den von der SEC vorgesehenen Ausnahmen angeboten.

Quellen: seriesOne, Bloomberg, SEC-Formular S-1 (seriesOne), Pixabay

You might also like More from author

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.