Kryptobörse Huobi bietet bald Ripple XRP Futures an

Die in Singapur ansässige Kryptobörse Huobi will offenbar bald Derivate für die Kryptowährung Ripple XRP anbieten.

Der Chefsyndikus von Huobi, Josh Goodbody, erklärte kürzlich die Pläne von Huobi. Demnach will die Kryptobörse bald Futures auf Ripple XRP anbieten. Dies soll über den „Huobi Derivatives Market“ (DM) erfolgen. Weiter sagte Goodbody, dass das Unternehmen in diesem Jahr noch weitere Futures für Kryptowährungen anbieten wolle. Zusätzlich wolle man auch neue Verträge für andere Finanzprodukte einführen. Ein genaues Datum für die Einführung nannte Goodbody jedoch nicht.

Im Kern ist ein Future ein Terminkontrakt. Im Rahmen dieses Kontraktes stimmt der Verkäufer zu, eine bestimmte Menge eines Gutes (zum Beispiel einer Kryptowährung) zu einem ausgemachten Zeitpunkt zu einem festgesetzten Preis zu verkaufen. Die andere Vertragspartei, der Verkäufer, verpflichtet sich, das Gut zum Fälligkeitstermin zu dem ausgemachten Preis abzunehmen, also z.B. Bitcoin zu kaufen zu einem vorher festgesetzten Kurs. Der Handel mit Futures ermöglicht hohe Gewinne, beinhaltet aber auch ein immenses Risiko. Das liegt daran, dass es möglich ist, mehr zu verlieren, als man eingesetzt hat.

 

Wer bietet alles Krypto-Futures an?

Zurzeit bieten nur vier Plattformen Futures auf Kryptowährungen an. Dazu gehört das auf den Seychellen registrierte Unternehmen BitMEX. Auch an der von Hongkong aus betriebenen Kryptobörse Bitfinex kann man verschiedene Arten von Kryptowährungs-Futures kaufen. Weiter bieten die Chicagoer Optionsbörsen CME und Cboe seit Dezember 2017 Futures für Bitcoin an.

Im November 2018 hatte Huobi angekündigt, einen eigenen Marktplatz für Finanzderivate einzuführen. Im Dezember 2018 war es dann soweit. Trader können dort jetzt Future-Kontrakte auf Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und EOS kaufen. Die aufgeführten Kontrakte stehen Tradern in aller Welt offen. Nicht verfügbar sind die Kontrakte jedoch für Händler aus Singapur, China und den USA. Kürzlich hat Huobi zudem angekündigt, dass man dort jetzt auch Short- und Long-Positionen auf Litecoin (LTC) eröffnen kann.

Weitere Produkte auf Institutionsniveau

Seit Jahresanfang hat der Derivate-Marktplatz von Huobi ein Handelsvolumen von etwa 10 Milliarden USD erreicht. Huobi hatte kürzlich mitgeteilt, dass das gesamte Handelsvolumen seit Start die Marke von 20 Milliarden USD überschritten habe.

Zu den Unternehmenszielen in diesem Bereich erklärte der Chefsyndikus Goodbody:

„Langfristig werden wir weitere Produkte auf Institutionsniveau herausbringen. So unterstützen und kapitalisieren wir unser Vertrauen in das weitergehende Engagement der institutionellen Mitspieler.“

Auch die auf Malta ansässige Kryptobörse Binance hat zum Jahresbeginn neue Wege beschritten. Zu den Neuerungen gehört eine Handelsplattform für den außerbörslichen Handel (OTC). Auch andere Plattformen wollen ihr Angebot erweitern. Dazu zählt zum Beispiel die Kryptobörse AAX aus Hongkong. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen vor einiger Zeit bereits eine Lizenz zur Nutzung der Trading-Software der London Stock Exchange erworben.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.