Kryptowährungsanalyst: Bitcoin Kurs Ausbruch ist nur eine Frage der Zeit

Mati Greenspan ist Senior Market Analyst der Handelsplattform eToro. In seinem täglichen Marktkommentar auf Twitter schreibt Greenspan nun, dass sich die Anzeichen für eine Bitcoin Rallye immer mehr verdichteten. Damit werde es immer wahrscheinlicher, dass die bekannteste Kryptowährung bald aus ihrem Haltemuster ausbreche.

In diesem Zusammenhang verwies er auch auf die Website Marketwatch, die ihn wie folgt zitierte:

„Es ist jetzt nur noch eine Frage der Zeit. Natürlich könnte das Flachlinienmuster leicht noch ein paar Monate anhalten und das wäre keine schlechte Sache. Es gibt aber spannende Anzeichen, die unter der kühlen Kursoberfläche brodeln.“

Der eToro Analyst hatte auch schon zuvor erklärt, dass er bei Bitcoin ein klassisches Ausbruchsmuster erkenne. Er stellte drei Auslöser vor, die seiner Meinung nach auf einen baldigen Ausbruch hindeuteten. Dazu gehörten eine steigende Transaktionsrate, beständige tägliche Tradingvolumen und das anhaltende Zunehmen von Kryptoaktivitäten an der Wall Street.

 

Fokus auf die Bitcoin Transaktionen

Im ersten Quartal des Jahres sei die Anzahl der Bitcoin Transaktionen pro Sekunden (TPS) stark gesunken, erklärte Greenspan. Mitte April 2018 stand sie bei unter 2,0. Im zweiten Halbjahr 2018 sei die Anzahl der Transaktionen pro Sekunde jedoch stetig gestiegen. Bei Redaktionsschluss stand die Rate wieder bei 2,78. Das ist ein Anstieg von 40 Prozent in sechs Monaten. Natürlich ist das noch weit entfernt von den Zahlen des Dezember 2017. Zu dieser Zeit lag die Transaktionsrate noch bei 4,8. Man muss aber bedenken, dass das jetzige Wachstum bei relativ stabilen Marktbedingungen erfolgt ist und nicht während einer Rallye. Greenspan sagte dazu, dass es sich um ein klassisches Anzeichen dafür handele, dass der flache Zyklus zu Ende gehe.

Gleichzeitig hat sich das tägliche Handelsvolumen der Kryptomärkte in den letzten Monaten in der Nähe von 10 Milliarden USD eingependelt. Zuvor war es die meiste Zeit des Jahres gesunken. Das sei „exponentiell höher“ als die durchschnittlichen Volumen während des letzten Bärenmarktes, erklärte Greenspan.

Während die Volumen an den Kryptobörsen stagnieren, erlebt die Handelsaktivität auf den Futures-Märkten der Wall Street einen Boom. Das zeigt sich etwa am Beispiel der CME Group, die den größten Bitcoin Futures-Markt in den USA betreibt. So berichtete CME, dass das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen im dritten Quartal dieses Jahres um 41 Prozent gestiegen sei (berechnet von Quartal zu Quartal). CME bearbeitet täglich ein ungefähr ebenso großes Volumen wie Upbit, eine der größten Kryptobörsen in Südkorea.

Insgesamt kann man also festhalten, dass Greenspan die Daten als positives Anzeichen für die kurz- und mittelfristige Zukunft des Kryptomarktes ansieht. Mit seiner Analyse steht Greenspan nicht allein, denn auch andere Experten erwarten einen zukünftigen Anstieg des Bitcoin Kurses.

Quellen: Twitter, Marketwatch, Bitcoinist, Pixabay

You might also like More from author

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.