Kryptowale haben ihren Ethereum Bestand in 2018 fast verdoppelt

Der Bärenmarkt des Jahres 2018 war bisher qualvoll für viele Investoren. Der Kurs von Bitcoin ist gegenüber seinem Allzeithoch um 80 Prozent gefallen. Auch die meisten anderen Kryptowährungen haben 90 Prozent oder mehr eingebüßt. Die Kurse sind so tief gesunken und schon so lange im Keller, dass selbst Investoren von Anfang 2017 ihre Bestände verkaufen. Im Hinblick auf Ethereum (ETH) ergibt sich jedoch ein anderes Bild. Die Blockchain Daten zeigen, dass zumindest einige Großinvestoren – im Kryptobereich auch „Wale“ genannt – ihr Ethereum gehalten und die Positionen noch ausgebaut haben.

Nach den Untersuchungsdaten des Newsletter-Dienstes Diar handeln von den 1.000 größten Ethereum-Adressen etwa 500 aktiv. Diese Wallets haben seit Januar 2018 riesige Mengen an Ethereum angehäuft. Damit sind sie bis zu 80 Prozent gewachsen. Das ist ein stärkeres Wachstum als je zuvor in der Geschichte von Ethereum. Ende des Monats November vereinten diese Adressen etwa 20 Millionen Ethereum auf sich. Diese Menge entspricht einem Wert von 2,2 Milliarden USD und umfasst nahezu 20 Prozent der zirkulierenden Gesamtmenge von Ethereum.

Das Anwachsen der von den Walen gehaltenen Positionen könnte auf die Initial Coin Offerings (ICOs) von 2017 zurückzuführen sein. Die Token aus dieser Art der Finanzierung haben in diesem Jahr besonders schlechte Ergebnisse erzielt, so dass die Anleger sie scheuen. Die meisten der Start-up-Unternehmen, die sich über Initial Coin Offerings finanziert haben, konnten ihre Roadmaps nicht einhalten. Hinzu kommt der wachsende Druck durch die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC und andere Regulierer in aller Welt.

 

Investoren verkaufen kleinere ICO „Shitcoins“ und ziehen sich zurück zu Ethereum

Aber auch die Token erfolgreicher Start-ups werden mit erheblichen Abschlägen gegenüber dem Listenpreis gehandelt. Dazu gehören etwa die Token von Sirin Labs, die das Blockchain Smartphone erfunden haben. Es überrascht daher nicht, dass Trader, die ihre Bestände an Ethereum in ERC-20-Token diversifiziert hatten, ihre Verluste begrenzen und zu Ethereum zurückkehren.

In dem Diar-Bericht heißt es dazu:

„Das massive Anwachsen der gehaltenen Bestände an Ether [Ethereum] durch aktive Wale rührt vermutlich daher, dass die Trader Token abstoßen, die mit Ethereum gepaart sind. Diese sind gegenüber dem Jahresanfang in jeder Hinsicht abgestürzt.“

Interessanterweise hat das Wachsen der von den Walen gehaltenen Ethereum-Positionen nicht zu einem Anstieg der Anzahl der Adressen geführt, die Walen zugeordnet werden können. Vielmehr ist seit Januar die Anzahl dieser Adressen um 30 Prozent zurückgegangen. Damit verteilen sich die gehaltenen Ethereum auf eine kleinere Gruppe von Adressen. Dennoch ist die Gesamtmenge von Ethereum weniger konzentriert, als sie es noch Anfang 2017 war. Zu dieser Zeit hielten die Wale 33 Millionen Ethereum, was mehr als einem Drittel der seinerzeit vorhandenen Ethereum Coins entsprach.

Quellen: The Block, Diar, ICOmarks, Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.