Litecoin Gründer denkt Bitcoin Erfinder Satoshi Nakamoto hat gerade 50 BTC versendet

Hat der Bitcoin Erfinder Satoshi Nakamoto gerade 50 Bitcoin bewegt? Litecoin’s Charlie Lee macht sich über einen mysteriösen Transfer Gedanken.

Die Bitcoins wurden an das Team hinter der Kryptowährung Grin gesendet. Grin ist eine neue Kryptowährung die sich auf vertrauliche Transaktionen konzentriert. Zudem versteckt sie Transaktionswerte und macht es Dritten schwer die Aktivitäten zu verfolgen. Es verwendet eine private Transaktionstechnologie namens MimbleWimble, die auch auf Litecoin getestet wird.

Der Grin Entwickler David Burkett bestätigte den mysteriösen Erhalt der 50 Bitcoins.

Litcoin Gründer erforschte Ursprung der Bitcoins

Lee verfolgte schnell den Ursprung der Coins. Er sagte, dass diese Bitcoins bereits 2010 erschaffen wurden und seit neun Jahren inaktiv waren.

Quelle: Telegram

Mehrere Kryptoinfluencer, darunter Charlie Lee und Binance CEO Changpeng Zhao haben gesagt wie sich der echte Satoshi bemerkbar machen könnte. Dies könne er tun indem er eine Nachricht mit der Adresse vom allerersten Bitcoin-Block signiert. Bis heute sind alle Behauptungen über „den wahren Satoshi“ wahrscheinlich Falschmeldungen.

„Satoshi Nakamoto schenkte der Welt mit Bitcoin eine Open-Source-basierte, dezentrale, vertrauens- und zensurresistente Währung auf Basis von Mathematik und Kryptographie.

Wenn Satoshi sich offenbaren wollte, würde er eine Botschaft mit dem Genesis-Schlüssel unterschreiben. Alles andere ist höchstwahrscheinlich betrügerisch.“

— Anzeige —

Textnachweis: Dailyhodl Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.