Man sollte Bitcoin kaufen und Amazon Aktien verkaufen laut Investment Manager

Mark Yusko von Morgan Creek Capital argumentiert, dass Blockchain-Unternehmen die ersten Billionäre machen werden. Es sei an der Zeit, mitzumachen.

Der Morgan Creek Capital CEO Mark Yusko hielt gestern eine Grundsatzrede auf dem Digital Asset Summit. Dort gab er dem Publikum einen einfachen, aber vielleicht kontroversen Ratschlag: Verkaufen Sie Ihre Amazon-Aktien und kaufen Sie Bitcoin.

Yusko argumentierte, dass Bitcoin die nächste bahnbrechende Technologie sei und dass es derzeit die größte Chance zur Schaffung von Wohlstand sei, die es gibt.

Zu Blockchain sagte er: „Der Geist geht nicht zurück in die Flasche. Es wird kommen. Die große Nachricht ist, dass es den größten Reichtum in der Geschichte der Menschheit schaffen wird.“

Yusko hörte zum ersten Mal von Bitcoin in den frühen Tagen der Kryptowährung. Er ermutigte seinen Sohn einen Job bei Startups wie Coinbase und Xapo zu finden. Schlussendlich ignorierte sein Sohn jedoch seinen Input und fing woanders an. Yusko traf Anthony Pompliano später bei einem Uber Investment. Nach langen Gesprächen entschied er sich ihn als CEO einer neu gegründeten Tochtergesellschaft einzustellen.

Dies war Morgan Creek Digital. Deren Investment-Fokus liegt auf Blockchain-Produkten und Unternehmen, die diese herstellen. Im Oktober enthüllte Morgan Creek Digital in einem SEC-Antrag, dass es bisher 61 Millionen Dollar für seinen Blockchain-Fonds eingesammelt hat.

— Anzeige —

Bitcoin und Blockchain sind wie die Anfänge des Internets

Ein großer Teil von Yuskos gestriger Rede wurde darauf verwendet, die Anfänge des Internets mit der aktuellen technologischen Entwicklung von Blockchain und Kryptowährungen zu vergleichen. 1996 investierte Morgan Creek Capital 5 Millionen Dollar in Sequoia, das einen Teil dieses Geldes für Investitionen in Google verwendete. Er sagte, dass Google damals die am sechzehnten-häufigst verwendete Suchmaschine war. Niemand wusste dass sie eine bessere Technologie hatte weil niemand wusste was ein „Algorithmus“ war.

Aus dieser Investition wurden 200 Millionen Dollar. Nun sagt er jedoch das Web 2.0 sei nicht mehr die beste Gelegenheit um reich zu werden.

„Werdet Amazon los. Verkaufen Sie diese Aktien. Amazon ist totes Geld für ein Jahrzehnt“, sagte Yusko. Er begründete dies damit, dass es Jahrzehnte dauern würde, bis man eine Rendite von 10% erzielen würde.

Stattdessen sagte Yusko biete Bitcoin eine viel attraktivere Aussicht.

„Denke an den Reichtum der geschaffen wurde durch Unternehmen wie Google und Amazon. Dies Unternehmen werden massiv gestört und durch diese neue technologische Evolution ersetzt werden. Aber es ist noch früh.“

Technologische Innovationen werden Stolpersteine lösen

Er fügte hinzu man solle sich keine Sorgen darüber machen was die Skalierung von Bitcoin angeht. Es sei einfach die Basisschicht dieser neuen Technologie, so wie TCIP für das Internet. Die notwendige Skalierung wird auf neuen Ebenen über der ersten Ebene aufgebaut. Und sobald die Technologie fertig ist, sagte er, wird sie sehr wertvoll sein.

„Die großartige Nachricht ist, dass diese Technologie den größten Reichtum in der Geschichte der Menschheit schaffen wird. Die erste 10 Billionen Dollar Firma, die ersten Billionäre, alles wird aus diesem Raum kommen. Denn was wir tun, ist eine grundlegende Veränderung der Art und Weise, wie wir Werte austauschen“, sagte Yusko.

„Was wir den Kunden gesagt haben, ist ziemlich einfach. Leute, ihr müsst ein Prozent eures Vermögens in Bitcoin als digitales Gold anlegen. Es ist viel besser als Gold“, fügte er hinzu.

Yusko erzählte dass Technologien wie der Mainframe, der Mikrochip oder der Personalcomputer Jahre brauchten um sich zu entwickeln. Er nannte 2024 das Jahr, in dem das „Vertrauensnetz“ erschaffen wird.

„Sie haben es hier zuerst gehört“, sagte er.

Das Web 3.0 sei das Internet des Geldes

Das Web 3.0 wird als das Internet des Geldes oder das Internet des Wertes bezeichnet. Er argumentiert, dass es besser das „Vertrauensnetz“ genannt werden sollte. Er sagte, dass man beispielsweise Fotos oder Videos heutzutage nicht mehr trauen kann. Der Grund hierfür seien manipulierte Fotos und Deepfake-Technologie. Bei der Blockchain Killer-Application gehe es um „Vertrauen“.

„Was wir brauchen ist ein Echtheitszertifikat. Das ist es, was die Blockchain-Technologie bewirkt. Das kann man für Geld ausstellen wie zum Beispiel Bitcoin“, sagte Yusko. „Man kann es für Identitäten ausstellen. Man kann es für jedes Bild und jedes Video ausstellen. Alles auf der Welt wird im „Vertrauensnetz“ authentifiziert und das schafft eine ganze Reihe anderer Möglichkeiten.“

Er fügte hinzu: „Jedes Asset in der Welt wird mit einem Token versehen werden.“

Textnachweis: Decrypt Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.