MicroStrategy hält jetzt Bitcoin im Wert von 5 Milliarden USD

Das US-Unternehmen MicroStrategy gehört zu den größten institutionellen Haltern von Bitcoin. Inzwischen hat das Unternehmen mehr als 91.000 Bitcoin aufgekauft.

Im Blog hatten wir bereits über MicroStrategy berichtet. Das Unternehmen hat seinen Sitz im US-Bundesstaat Virginia und bietet Softwarelösungen für die Business Intelligence an. Im August 2020 erregte MicroStrategy Aufsehen, als das Unternehmen für 250 Millionen USD Bitcoin (BTC) kaufte. Die Strategie ging auf, denn danach stieg Bitcoin von etwa 11.000 USD pro Coin auf etwa 40.000 USD pro Coin (Januar 2021) an, sodass sich der Wert der MicroStrategy gehaltenen Bitcoin vervielfachte.

Im Februar 2021 sammelte MicroStrategy weiteres Kapital in Höhe von über 1 Milliarde USD ein. Mit diesem Geld kaufte das Unternehmen weitere 19.452 Bitcoin.

Wird MicroStrategy jetzt ein Bitcoin Unternehmen?

Dazu erklärte der Präsident und CFO von MicroStrategy, Phong Le:

MicroStrategy bleibt auch weiterhin unseren Kunden aus dem Bereich der Unternehmensanalyse verpflichtet, ebenso wie unserem Ziel des Betriebs eines wachsenden, profitablen Unternehmens im Bereich der Business Intelligence. Wir glauben, dass unsere Bitcoin-Strategie, einschließlich der von uns gehaltenen Bitcoin, und die mit der Unterstützung des Bitcoin Netzwerkes zusammenhängenden Aktivitäten, unser Softwaregeschäft ergänzt. Das gelingt, da die Strategie unsere Marke bekannter macht und uns Möglichkeiten zum Gewinnen neuer Kunden eröffnet.

Wie viele Bitcoin hält MicroStrategy eigentlich?

Kürzlich hat MicroStrategy seine Quartalsergebnisse für das erste Quartal 2021 vorgelegt. Demnach hält das Unternehmen aktuell Bitcoin im Wert von mehr als 5 Milliarden USD.

Dazu twitterte der CEO, Michael Saylor:

Im ersten Quartal hatte MicroStrategy eines seiner seit Jahren stärksten operativen Quartale in unserem Softwaregeschäft. Das belegen ein Umsatzwachstum von 10 % (…). Wir «hodln» (halten) auch weiterhin alle unsere 91.579 Bitcoin.

Bereits im Februar hatte Saylor das weitere Vorgehen des Unternehmens umrissen. Dazu hieß es auf der Website des Unternehmens:

(…) das bestärkt uns in unserer Meinung, dass Bitcoin, als weltweit am meisten angenommene Kryptowährung, als verlässlicher Wertspeicher dienen kann. Wir werden auch weiterhin an unserer Strategie festhalten, mit überschüssigem Kapital Bitcoin zu erwerben (…)

Michael Saylor hält auch privat Bitcoin

Ganz offen erklärte Michael Saylor bereits 2020 über Twitter, dass er auch privat Bitcoin halte. So schrieb er:

Ich hodle persönlich 17.732 Bitcoin, die ich im Durchschnitt für 9.882 USD gekauft habe.

Als Seitenhieb auf die herkömmlichen Assets twitterte Saylor am 30. April:

Kennt eigentlich jemand einen Goldgräber (…), der den Großteil seiner Assets in physischem Gold anlegt?


Willst du Bitcoin kaufen? Hier lernt man, wie das schnell und einfach geht.

Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

11 − ten =