Mike Novogratz sagt Facebooks Libra könnte Rolle in schwachen Kursen von Bitcoin, Ethereum, Ripple XRP & Co. spielen

Michael Novogratz ist ein ehemaliger Hedge-Fonds-Manager und Gründer von Galaxy Digital. Dies ist eine Full-Service-Kryptowährungs-Handelsbank. Er behauptet, dass die Entwicklungen im Zusammenhang mit dem umstrittenen Facebook-geführten Projekt Libra negative Auswirkungen auf Kryptowährungen gehabt haben könnten. Dies könnte zum starken Rückgang der Bitcoin- und Ethereum-Kurse geführt haben.

„Das dritte Quartal erwies sich als eine weitere Herausforderung für Kryptowährungen im Allgemeinen. Die Teams von Galaxy Digital haben in allen unseren drei primären Geschäftsbereichen weitere Fortschritte erzielt und konservativ neues Kapital zugeteilt. Dies in Bereichen wo wir ein großes Wertsteigerungspotential sahen“ sagte Novogratz.

„Das Handelsvolumen von Galaxy Digital Trading ging im dritten Quartal 2019 zusammen mit Rückgängen auf dem Gesamtmarkt zurück. Jedoch steigerte das Unternehmen seinen Marktanteil, da sein Volumen langsamer zurückging als der Gesamtmarkt. Dies zeigen die Volumina an vertrauenswürdigen Bitcoin Börsen zeigen.

Der Rückgang der breiten Marktaktivitäten ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Darunter finden sich geopolitische und regulatorische Unsicherheiten aufgrund von Facebooks Libra. Zudem spielen regulatorische Bedenken im Zusammenhang mit internationalen Kryptobörsen und das allgemeine De-Levering in den Sommermonaten eine Rolle“.

Fonds verwaltet Gelder von über 300 Millionen USD

Galaxy Digital verwaltet derzeit Vermögenswerte im Wert von 336 Millionen US-Dollar. Laut dem Q3-Finanzbericht des Unternehmens sind 11 Millionen US-Dollar dieser Vermögenswerte Teil des Galaxy Benchmark Crypto Index Fund und 325 Millionen US-Dollar wurden dem EOS Fonds zugewiesen.

Ende Oktober 2019 sagte Novogratz, dass das Libra Stablecoin-Projekt und das TON-Netzwerk von Telegram für die Krypto-Industrie positiv seien.

Das Unternehmen erklärte weiter:

„Der Verlust des laufenden Quartals ist im Wesentlichen auf einen unrealisierten Verlust bei digitalen Assets zurückzuführen. Damit sind Kryptowährungen gemeint, die kontinuierlich am Markt gehandelt werden, und Betriebskosten. Der nicht realisierte Verlust entfiel in erster Linie auf die Holdings des Unternehmens in Bitcoin und Ethereum. Deren Kurse sanken in den drei Monaten bis zum 30. September 2019.“

— Anzeige —

Textnachweis: Dailyhodl Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.