Milliardär Ray Dalio warnt Investoren vor Bitcoin Investment

Der Milliardär Ray Dalio ist der Gründer der Investmentfirma Bridgewater Associates, einem der größten Hedge-Fonds der Welt. Er rät Anlegern sich im Jahr 2020 von spekulativeren Währungen wie Bitcoin fernzuhalten.

In der „Squawk Box“ von CNBC am verganenen Dienstag auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos sagte Dalio:

„Es gibt zwei Zwecke von Geld. Es ist ein Tauschmittel und ein Wertspeicher. Bitcoin ist in keinem dieser beiden Fälle momentan effektiv.“

Er warnt auch davor, dass Bitcoin derzeit zu volatil ist um ein Vermögensspeicher zu sein. Er empfiehlt stattdessen eine kleine Anlage an Gold im Portfolio.

Bitcoin sei zu volatil und Libra habe vielleicht bessere Chancen

„Wegen der Volatilität kann man nicht in die Nähe von Bitcoin gehen. Irgendwann, wissen Sie, würde ich sagen, dass Facebooks Libra oder etwas mit einem stabileren Wert mehr Potenzial hat. Zudem stellt sich die Frage wer die Käufe tätigen wird? Zentralbanker und andere? Was werden sie als Reserven halten?

Was ist bewährt und wahr? Werden sie digitale Bitcoin halten? Sie werden Gold halten. Das ist eine Reservewährung seit 1000 Jahren. Ein bisschen Gold ist ein Diversifizierer. Das ist der Rat den ich geben kann.“


Denkst du der Bitcoin Kurs wird fallen? Du kannst auf fallende oder positive Kurse setzen und Geld verdienen. Hier lernst du wie das geht.

Dalio fügte hinzu, dass „Cash im Moment Trash sei“ und dass Investoren ein gut diversifiziertes Portfolio anstreben sollten.

Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

twelve − five =