Nächste Bitcoin Rallye durch China? Das Land gibt das Durchgreifen gegen Kryptoäwhrungen auf

China scheint seinen Plan das Bitcoin-Mining zu verbieten rückgängig zu machen. So heißt es in einem neuen Regierungsdokument.

Diese Woche haben die chinesischen Behörden eine überarbeitete Version des „Leitfadens für die Anpassung der industriellen Struktur“ des Landes herausgegeben. Es wird kein Bitcoin-Mining Verbot erwähnt.

Dies steht im Gegensatz zu den Ankündigungen im April. Damals fügte der staatliche Planer des Landes, die Nationale Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC), Bitcoin-Mining zu einer Liste von Industrietätigkeiten hinzu, die die Regierung beseitigen wollte. Die Komission kündigte damals an sie werde die Zustimmung der Öffentlichkeit einholen, um das Verbot umzusetzen.

China versuchte seit langem den Bitcoin Markt im Land zu kontrollieren

China hat seit langem versucht, den Markt für digitale Assets zu kontrollieren. Dies begann ab September 2017. Damals wurde zum ersten Mal die Geschäftstätigkeit im Zusammenhang mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen eingeschränkt. Man hat ICOs verboten und den Kryptohandel eingestellt.

Im Jahr 2018 schränkte China bei Social-Media-Plattformen wie WeChat die Unterstützung kryptobezogener Inhalte ein. Das Land untersagte auch öffentlichen Veranstaltungsorten die Ausrichtung oder Bewerbung kryptobezogener Veranstaltungen. In letzter Zeit scheint diese restriktive Haltung jedoch nachzulassen.

Das Ständige Komitee des 13. Nationalen Volkskongresses in China gab am 26. Oktober bekannt, dass am 1. Januar 2020 ein neues Kryptogesetz in Kraft treten wird. Die Enthüllung erfolgte inmitten einer Flut von Entwicklungen im Zusammenhang mit der Akzeptanz der Blockchain im Land. Dazu gehörten Kurse zu Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum für Lehrer im Reich der Mitte.

Laut Chinas nationalem Kongress wird das neue Gesetz die Forschung und Entwicklung im Zusammenhang mit kommerziellen Kryptotechnologien unterstützen. Das Land plant auch die Entwicklung eines umfassenden und standardisierten Regulierungsrahmens für seine Märkte.

— Anzeige —

China steht auch hinter dem letzten Aufschwung des Bitcoin Kurses

Die Ankündigung kam nur einen Tag, nachdem der chinesische Präsident Xi Jinping ausführlich dargelegt hatte, wie China die Blockchain-Technologie einführen will. Wir hatten hierüber berichtet. Das Ziel der Maßnahme sei es Globalisierung und Modernisierung voranzutreiben wobei Ineffizienzen in Unternehmen beseitigt werden sollen. Als zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt bereitet sich China auch auf die Einführung einer von der Regierung unterstützten digitalen Währung vor.

Huang Qifan ist stellvertretender Vorsitzender des China Center for International Economic Exchanges (CCIEE). Er gab kürzlich bekannt, dass die People’s Bank of China der Einführung ihrer blockchain-fähigen Finanztechnologie für SWIFT und den US-Dollar näher kommt. Das wird China höchstwahrscheinlich zum Marktführer machen. Es sieht so aus als wäre China damit weltweit das erste Land, das eine nutzbare digitale Währung herausgibt.

Interessanterweise hat vor einigen Tagen auch die EU zu Spekulationen Anlass gegeben, dass sie ihre eigene Kryptowährung einführen möchte. Dies geschah vermutlich als Reaktion auf Facebooks Ankündigung von Libra.

Textnachweis: Dailyhodl, Bild: Pixaby

 

 

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.