Neue digitale Währung: Die Zentralbank der Bahamas führt den digitalen Dollar ein

Die Zentralbank der Bahamas plant die Einführung einer digitalen Version der nationalen Währung des Landes, des bahamaischen Dollars.

Die Pilotphase der virtuellen Währung startet in Exuma. Dies ist ein Distrikt der Bahamas, der aus mehr als 365 verschiedenen Inseln besteht.

„Diese Initiative hat den Namen Project Sand Dollar erhalten, wobei der Sand Dollar auch der Name der vorgeschlagenen digitalen Währung der Zentralbank (CBDC) ist. Dies ist eine Fortsetzung der Bahamian Payments System Modernization Initiative (PSMI), die Anfang der 2000er Jahre begann“ erklärte die Zentralbank.

Die bahamaische Regierung will eine größere finanzielle Eingliederung ermöglichen und gleichzeitig das lokale Zahlungssystem wesentlich effizienter und „diskriminierungsfrei“ beim Zugang zu modernen Finanzdienstleistungen gestalten.

Heutzutage sind immer noch Teile der Bevölkerung vom Finanzsystem ausgeschlossen

Bis heute sind bestimmte Teile der lokalen Bevölkerung vom Finanzsystem ausgeschlossen, weil sie in abgelegenen Gebieten leben, die derzeit nicht von traditionellen Institutionen bedient werden. Neben der digitalen Währung könnten diese natürlich auch Kryptowährungen nutzen.

Die bahamaische Regierung schließt sich mehreren anderen weltweit an. Diese betreiben Forschung oder starten Pilotprojekte für neue digitale Währungen der Zentralbanken. Damit sollen Reibungsverluste reduziert und Kosten gesenkt werden um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die chinesische Regierung hat kürzlich die Fertigstellung des Rahmens für ihre nationale digitale Währung bestätigt und geht zur nächsten Phase der Einführung einer digitalen Form des Yuan über.

— Anzeige —

blank

Textnachweis: Dailyhodl Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 − eleven =