Pantera Capital sagt man sollte jetzt Bitcoin kaufen

Der Hedge-Fonds Pantera Capital verwaltet Assets von mehr als 800 Millionen USD und konzentriert sich auf Anlagen aus den Bereichen Blockchain und Kryptowährungen. In einer Mitteilung an seine Investoren hat der Fonds jetzt mitgeteilt, dass man davon ausgehe, dass Bitcoin auch auf dem scheinbar trägen Markt nicht unter 6.500 USD fallen werde. Vielmehr nehme man an, dass der Kurs der Kryptowährung sehr wahrscheinlich den vorherigen Höchststand von 20.000 USD von Dezember 2017 noch übertreffen werde.

Seit Januar 2018 ist der Kurs von Bitcoin langsam gefallen. Dennoch sehen der CEO Dan Morehead und der Co-Chief Investment Officer Joey Krug von Pantera Capital die Zukunft von Bitcoin positiv. Gegenüber den Investoren teilten sie mit, dass ihrer Meinung nach eine Masse an institutionellem Geld die Märkte viel höher treiben werde.

Bitcoin Kurs, Quelle https://www.kryptovergleich.org/coin/bitcoin/

Auch in Anbetracht der bekannten Volatilität der Kryptomärkte empfiehlt der Hedge-Fonds den baldigen Kauf von Bitcoin. Dies stützt er auf die positiven Anzeichen, die sich aus dem gleitenden Durchschnitt einer 200-Tage-Linie ergeben.

„Allen, die neu bei Pantera sind und glauben, dass ein Fonds wie Pantera natürlich immer sagt: «Heute ist genau der richtige Tag für eine Long-Position», antworten wir nur, dass wir selten so sehr vom richtigen Zeitpunkt überzeugt sind“, erklärten Morehead und Krug.

Seit der Investition in Bitcoin im Jahr 2014 hat der Hedge Fonds nur drei Kaufs- und Verkaufsempfehlungen ausgesprochen.

Trotz der positiven Kurserwartung von Pantera gehen viele Beobachter davon aus, dass die Bitcoinblase bald platzen werde. Um diese Sicht der Dinge zu erläutern hat Bloomberg kürzlich ein Schaubild veröffentlicht. Darin werden bekannte historische Spekulationsblasen miteinander verglichen. Aufgeführt sind unter anderem die Mississippi-Kompanie in Frankreich, die holländische Tulpenzwiebelspekulation und die South Sea Company in England. Aus dem Schaubild kann man ableiten, dass der Kurs von Bitcoin dem Verlauf dieser Crashs folgen könnte. Dennoch ist dieser Vergleich vielleicht nicht legitim, denn die Kryptowährung wird auch als Zahlungsmittel verwendet. Die historischen Beispiele des Schaubildes betreffen demgegenüber nur Rohstoffe und Firmenanteile.

Noah Smith, ein Journalist der Nachrichtenagentur Bloomberg View, wies auf einen möglichen Grund dafür hin. Smith erklärte, dass, bis es eine Möglichkeit gebe, gegen ein Asset zu wetten, der Preis vom optimistischsten Käufer festgesetzt werde. Dieses Konzept wurde 1987 entwickelt und stammt von J. Michael Harrison und David Kreps.

Natürlich ist nicht klar, ob der Ansatz von Pantera Capital zutreffend ist. Trotzdem glauben viele Investoren, selbst in Anbetracht der gemischten Stimmung, an die langfristige Zukunft von Bitcoin.

Auch die Bitcoin Börse Huboi berichtete von positiven Neuigkeiten. Demnach gehen 77,6 % der Anleger davon aus, dass der Gesamtmarktwert der Kryptoassets in den nächsten drei Monaten ansteigen wird. Die Studie stützt sich auf eine ziemlich große Stichprobe. Insgesamt wurden 1.787 Personen aus 23 verschiedenen Ländern befragt, um eine Gesamtperspektive der Investoren zur Zukunft der Kryptowährungen zu gewinnen.

Auch Spencer Bogart, Partner des Risikokapitalgebers Blockchain Capital, äußerte sich zu Jahresanfang zur Zukunft von Bitcoin. Dabei ging Spencer davon aus, dass der zukünftige Kurs von Bitcoin in 2018 auf 50.000 USD steigen könne.

Spencer erklärte gegenüber CNBC: „Institutionelle Anleger, die auf diesem Markt mitspielen wollen, werden ein wenig warten. Entweder sie schnuppern einmal in den Bereich hinein oder warten am Rand ab, bis sie sehen, dass die Produkte funktionieren“.

Pantera Capital Management hatte einen schweren Start in das Jahr 2018. Das lag im Wesentlichen daran, dass der Fonds aufgrund der Volatilität von Bitcoin im März 45,7 Prozent seines Wertes verlor. In der Anlegernachricht bezeichnete Krug dies als das schlimmste Erlebnis in der 27-monatigen Geschichte des Modells.

Dennoch sind die Aussichten, gestützt auf den gleitenden Durchschnitt der 200-Tage-Linie, ziemlich positiv. Oft spiegeln sich darin langfristige Markttrends. Es kann daher sein, dass der Bitcoin Kurs bald noch weiter steigt.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

two + 9 =