PayPal CEO ist Bitcoin Besitzer, enthüllt Portfolio an Kryptowährungen

Während eines Interviews mit Fortune enthüllte PayPal-CEO Dan Schulman, dass er Bitcoin besitzt. Neben der beliebtesten Kryptowährung der Welt hält er keine anderen Coins. Er nennt Krypto eine „interessante Idee“ und sagt, dass Blockchain viel versprechend ist.

Auf die Aufforderung hin seine Kryptowährungs-Bestände zu klären und zu bestätigen, dass er nur Bitcoin hält, antwortete er,

„Ja. Bitcoin.“

Als er gefragt wurde ob bei PayPal jemals Bitcoin oder andere Kryptowährungen in das Geschäftsmodell einfließen werden sagte Schulman:

„Auf der Krypto-Seite ist es immer noch sehr volatil. Deshalb haben wir keine große Nachfrage von Händlern. Die meisten Händler arbeiten mit sehr geringen Margen.

Sie tun müssten es sofort in Fiat umzuwandeln. Dafür fallen allerdings Gebühren an. Jeder Kostenvorteil wird in der Regel jedoch durch diese Umwandlungsgebühr aufgezehrt. Solange Bitcoin nicht weniger volatil wird, wird sie keine Währung sein, die von Händlern im Internet weithin akzeptiert wird. Ich spreche nicht vom Darkweb sondern von normalen Netz.“

PayPal forscht im Bereich Blockchain

Auf der Blockchain-Seite sagt Schulman, dass er und sein Team dies momentan untersuchen.

„Wir erforschen immer die nächste Generation von Technologien. Dazu gehört beispielsweise die Blockchain-Infrastruktur, um die Dinge effizienter zu gestalten. Wir würden gerne mehr darüber erfahren.

Wir denken, dass viele der Vorteile der Blockchain-Verwendung mit Identität zu tun haben.“

Der Tech-Riese PayPal revolutionierte die Zahlungsbranche. Er baute ein weltweites System auf das Online-Geldtransfers unterstützt. Mittlerweile bringt es über 250 Millionen Nutzer dazu elektronische Zahlungen durchzuführen, anstatt traditionelle Schecks und Zahlungsanweisungen zu verwenden. Viele dieser Transaktionen finden auf Smartphones statt.

Das Blockchainprojekt Libra von Facebook schien eine gute Lösung für PayPal zu sein. Libra ist eine digitale Währung und Plattform, die eine Nutzerbasis von mobilen Millennials verspricht. Allerdings stieg PayPal letzten Monat aus dem Projekt aus.

Aber laut Schulman ging es beim Ausstieg von PayPal darum, dass das Unternehmen selber an Lösungen wie Libra arbeitet. Und nicht darum, dass man Bedenken vor den Aufsichtsbehörden hatte. Die Behörden nehmen derzeit das Geschäftsgebaren von Facebook und die Finanz- und Geschäftsstruktur von Libra unter die Lupe.

„Wissen Sie, wir werden uns auf unsere eigene Roadmap konzentrieren. Damit können wir die finanzielle Integration schneller vorantreiben, als wenn wir all diese Ressourcen für Libra einsetzen würden.“

Das vollständige Interview auf Fortune findet man hier.

— Anzeige —

Textnachweis: Dailyhodl Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.