Kryptobörse Poloniex führt Verifizierung für Bestandskunden ein

Am 27.12. teilte der in den USA ansässige Börsenservice Poloniex mit, dass er zukünftig alle Altkonten deaktivieren wird, sofern die Inhaber nicht nachträglich einen Verifizierungsprozess durchlaufen, wie er auch für Neukunden vorgeschrieben ist. Dieser Prozess sieht eine Due-Diligence-Prüfung betreffend „Know-your-customer“ (KYC) vor. Der Stichtag zum Abschluss der Verifizierung wird im ersten Quartal 2018 von der Kryptobörse bekannt gegeben.

Mit dieser Neuerung sollen Regulierungsvorgaben erfüllt und Geldwäsche noch effektiver verhindert werden. Weiter erklärte Poloniex, dass die Konten von Kunden, die den Stichtag nicht einhalten, gesperrt werden. Das Einzahlen, Handeln, Verleihen und die Abgabe von Orders sind dann nicht mehr möglich.

Flankierend dazu wird Margin-Positionen eine Schonfrist von acht Wochen gewährt, bevor diese geschlossen werden.

Nach den bisher vorliegenden Informationen bliebe nicht-verifizierten Altkunden damit nur die Möglichkeit, Auszahlungen vorzunehmen, die jedoch auf 2.000 USD begrenzt sind.

Die Börse teilte nicht mit, wie viele Altkonten von der neuen Regelung betroffen sind.

Poloniex hat ihren Sitz in den USA, ist im Bundesstaat Delaware registriert und verzeichnete nach Angaben der Datenwebsite CoinMarketCap in den letzten 24 Stunden ein Handelsvolumen von 860 Millionen USD.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.