Quarkchain ICO explodiert um 1700%, kommen die guten Zeiten für ICOs zurück?

Kürzlich hatte eine Reihe von Kryptobörsen angekündigt, am Montag QuarkChain (QKC) notieren zu wollen. Das geschah nur Stunden, nachdem der Initial Coin Offering (ICO) von QuarkChain geendet hatte. Wir hatten vor gut einem Monat in unserer ICO Liste Quarkchain mit einer Bestnote bewertet.

Die dezentrale Kryptobörse IDEX war die erste, die das Token listete. Der QKC-Handel an der Börse begann nach 6:00 Uhr GMT. Die in Hongkong ansässige Kryptobörse KuCoin startete den Handel um etwa 9:00 Uhr GMT.

Binance Ankündigung sorgte für starken Kursschub

Binance hatte ursprünglich angekündigt, dass der Handel mit QKC um 9:00 Uhr GMT beginnen werde. Kaum eine halbe Stunde danach teilte die Kryptobörse ihren Kunden jedoch anderes mit. So hieß es, dass die Notierung bis auf weiteres ausgesetzt würde. Die Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten für QKC bestünden jedoch weiterhin, erklärte Binance.

Auf der Webseite der Kryptobörse teilte man die Gründe dafür mit. Es hieß, die Entscheidung sei getroffen worden, weil die Kunden „nur ungenügende Mengen an QKC-Token eingezahlt“ hätten.

In den folgenden 9 Stunden nach Handelsbeginn stieg der Kurs der QuarkChain-Token sehr stark. Die Coin begann mit einem Kurs von 0,019 USD und kletterte binnen einiger Stunden auf 0,34 USD. Das bedeutet einen Wertzuwachs von 1.789 %. Mittlerweile hat sich der Kurs wieder bei 0,22 USD eingependelt. Damit reihte sich QKC ein in die Reihe anderer erfolgreicher ICOs, etwa Holochain (HOT), Zilliqa (ZIL), Seele (SEELE) und Wanchain (WAN).

Später büßte der Kurs ein wenig ein. Bei Redaktionsschluss wurde das Token jedoch immer noch für 0,23 USD gehandelt. Zudem schien es so, als würde sich der Höhenflug des Kurses fortsetzen.

 

Hält eine langsame Ausgabe den Kurs von QuarkChain hoch?

QuarkChain ist eine Transaktions Blockchain auf Peer-to-Peer-Basis. Sie nutzt Sharding und die Rootchain-Technologie, um das Netzwerk skalierbar und sicher zu machen.

Insgesamt plant man die Ausgabe von 10 Milliarden Token. Davon verkaufte das QuarkChain-Team 20 % im Rahmen des ICOs. So erreichte man das Finanzierungsziel von 20 Millionen USD.

Die jetzt erfolgte Notierung hat bei der Community viel Interesse geweckt. Dennoch hat das Team bisher nur 4 Millionen Token freigeschaltet. Solche Freigaben dienen dazu, ein Einsacken des Tokenkurses zu verhindern. Dies geschieht durch eine zeitliche Verzögerung. Erst nach deren Ablauf können Investoren ihre Token verkaufen.

Das Team hat angekündigt, im Laufe des Monats weitere 1,6 Milliarden QKC-Token freizuschalten.

Quellen: Binance, CoinMarketCap, Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

one + 1 =