Ripple gewinnt weitere Partner: 5 Banken und Fintechs werden die Ripple XRP-Kryptowährung verwenden

Ripple gab gestern Nacht bekannt, dass insgesamt 13 weitere Finanzinstitute zu RippleNet beigetreten sind. Insgesamt kann das Unternehmen nun auf über 200 Partner verweisen. Von diesen 13 neuen Partnern werden fünf die Ripple Kryptowährung XRP für Liquidität verwenden. Die in der Pressemitteilung genannten Institutionen sind: JNFX, SendFriend, Transpaygo, FTCS und Euro Exim Bank. Die übrigen 8 treten zwar dem RippleNet bei, werden aber nicht die XRP Kryptowährung verwenden.

Kaushik Punjani, Direktor der Euro Exim Bank, sagte zu der Partnerschaft:

Als führendes Unternehmen für Handelsfinanzierungslösungen für globale Unternehmen und Fintechs sind wir in der einzigartigen Lage, neue Zahlungskanäle und Möglichkeiten zur Beschaffung von Liquidität anzubieten. Unsere Kunden – ob große Unternehmen oder individuelle Auftraggeber – hatten historisch Schwierigkeiten geeignete Mittel zu beschaffen oder Transaktionen kosteneffizient und zeitnah abzuwickeln. In Zusammenarbeit mit Ripple und ausgewählten Kollegen haben wir xCurrent und xRapid in Rekordzeit entwickelt, getestet und implementiert. Wir freuen uns auf die Vorteile, die diese Anwendungen für unsere Kunden bringen.

Bezeichnenderweise verwenden die meisten der zu RippleNet übergetretenen Unternehmen XRP nicht für Liquidität. Sie werden das sogenannte „Settlement-Layer“ von RippleNet – Ripples Enterprise Blockchain – und das Netzwerk anderer Institutionen für grenzüberschreitende Zahlungen nutzen. Beispielsweise hat die Bank BBVA Darlehen an Porsche vergeben und große internationale Geldtransfers dank Ripples Technologie in Rekordzeit durchgeführt.

RippleNet und xRapid sind die Kernangebote von Ripple für die Finanzwelt. Mit RippleNet können Banken mit anderen Netzwerkteilnehmern auf eine Weise zusammenarbeiten, die die Kosten erheblich senkt, während xRapid die sofortige Liquidität über XRP ermöglicht.

 

Ripple Kurs hält sich recht stabil

Der Ripple Kurs hielt sich während der letzten 24 Stunden konstant um die 37 Cent. Damit ist Ripple XRP immer noch weit von seinem Allzeithoch von mehr als 3 USD entfernt. Es ist wichtig, dass das Unternehmen seine Technologie und Geschäftsbeziehungen stetig weiterentwickelt. Damit erhöht es den Netzwerkwert der Kryptowährung XRP. Das Interesse an Ripple wächst stetig. Etwas ungünstig für die langfristige Kursentwicklung ist allerdings die sehr hohe Anzahl an XRP Coins welche vom Unternehmen Ripple selbst gehalten werden.

Brad Garlinghouse, Ripple CEO, sagte zu den neuen Partnern von RippleNet:

Im Jahr 2018 traten fast 100 Finanzinstitute dem RippleNet bei, und wir gewinnen aktuell zwei – manchmal drei – neue Kunden pro Woche. Wir haben im vergangenen Jahr auch eine Zunahme von 350 Prozent bei den Kunden festgestellt die Live-Zahlungen tätigen. Wir sehen, dass immer mehr Kunden XRP für die bedarfsgerechte Liquidität nutzen. Letztendlich ist es unser Ziel, sicherzustellen, dass unsere Kunden ihren Kunden überall auf der Welt exzellente und effiziente grenzüberschreitende Zahlungserfahrungen bieten können.

Bildquelle: Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.