Ripple hat keine Coins an Kryptobörsen im 4. Quartal 2019 verkauft

Ripple hat die Menge der verkauften XRP-Coins im vierten Quartal 2019 drastisch reduziert.

Der jüngste XRP-Marktbericht des Unternehmens zeigt, dass das Startup in San Francisco den Verkauf seiner Kryptowährung auf Kryptobörsen ganz eingestellt hat. Das Unternehmen verkauft XRP normalerweise „programmgesteuert“ an Börsen zu einem Wert von 10 Basispunkten des gesamten XRP-Tagesvolumens.

In der gleichen Zeit verkaufte Ripple seine XRP-Coins im Wert von 13,08 Millionen Dollar an Institutionen außerbörslich. Dies steht im Gegensatz zu 50,12 Millionen Dollar im dritten Quartal.

blank
Quelle: Ripple

Ripple hat noch immer mehr als 50% der gesamten XRP-Coins

Ripple besitzt mehr als die Hälfte des Gesamtvorrats an XRP und verkauft in der Regel jeden Monat Teile seiner Vermögenswerte an Kryptobörsen und an institutionelle Anleger.

Das Unternehmen sah sich im vergangenen Jahr zunehmendem Druck von Krypto-Investoren ausgesetzt. Diese gaben dem Unternehmen die Schuld für die glanzlose Leistung von XRP. Ripple sagt, dass seine Verkäufe von XRP zu gering sind, um den Preis der drittgrößten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung zu beeinflussen.

Ripple sagt, dass es XRP verkauft um sein Geschäft zu finanzieren. Zudem kann es so über seinen Fundraising- und Entwicklungszweig Xpring in Blockchain- und Krypto-Startups investieren. Das Unternehmen hat letzten Monat 200 Millionen Dollar in einer Finanzierungsrunde unter der Leitung von Tetragon eingebracht. An dieser beteiligten sich auch SBI Holdings und Route 66 Ventures.

Textnachweis: Dailyhodl Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

one × 5 =