Ripple Labs will noch in diesem Jahr eine Niederlassung in Dubai eröffnen

Das Unternehmen Ripple Labs erfreut sich schon seit längerem einer stetig wachsenden Kundenzahl. Derzeit unterhält Ripple Büros unter anderem in San Francisco, New York und Sydney. Auf der jüngst stattgefundenen Konferenz „Global Islamic Economic Summit 2018“ in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) hat Ripple Labs jetzt angekündigt, eine neue Niederlassung in Dubai eröffnen zu wollen.

Die Gründe dafür erklärte Dilip Rao, Ripples weltweiter Leiter der Abteilung Infrastrukturinnovation, in einem Vortrag. Demnach will Ripple durch die Eröffnung einer Operationszentrale in Dubai die Märkte im Mittleren Osten und in Asien voll abdecken. Zum zeitlichen Rahmen erklärte Rao, dass die neue Niederlassung bereits bis zum Jahresende eröffnet sein soll.

Weiter stellte Rao heraus, dass die Ripple-Lösungen kostensparend, flexibel und günstig seien. Damit sei Ripple die ideale Wahl zur Umsetzung der Pläne der Vereinigten Arabischen Emirate, die die Blockchain für eine ganze Reihe von Anwendungen nutzen wollen. Rao sagte:

„Die Regierung der VAE plant, dass 50 Prozent aller Regierungstransaktionen bis 2021 auf der Distributed Ledger Technologie basieren sollen. Ich meine, dass das ein fantastischer Weg ist, die Innovation zu fördern und um Fintech auf Ihren Markt zu bringen. Dann können die Fähigkeiten lokal ausgebaut werden, um die durch Fintech gebrachten Lösungen fortzuführen.“

Der Mittlere Osten ist ein neuer Markt für das Unternehmen Ripple und als solcher besonders wichtig. Viele Arbeitskräfte dort sind Ausländer, die Geld zu ihren Familien in andere Länder schicken. Dabei fallen bisher immer hohe Transaktionsgebühren an. Rao sagte dazu, dass Ripple diese Kosten senken könne:

„Unser Schwerpunkt liegt zu Beginn auf den grenzüberschreitenden Zahlungen, denn das ist der Bereich mit der meisten Reibung. In diesem Teil der Welt ist die Bedeutung von grenzüberschreitenden Zahlungen besonders hoch. Das wird die Wirtschaft in der Region unterstützen, ebenso wie im Rest der Welt.“

 

Ripple und der Mittlere Osten

Ripple konnte bereits etwa 200 Finanzinstitutionen in verschiedenen Ländern als Kunden gewinnen. Viele dieser Länder liegen im Mittleren Osten. Berichten zufolge gehören etwa die saudi-arabische Bank Al-Rajhi und Kuwait Finance House zu den Kunden von Ripple Labs.

Der Mittlere Osten und besonders die Vereinigten Arabischen Emirate stehen der Blockchain Technologie offen gegenüber. Das zeigt sich etwa daran, dass die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate eigens eine Strategie zur Einführung entwickelt hat. Diese Strategie heißt „Emirates Blockchain Strategy 2021“. Diese Strategie zielt darauf ab, bis zum Jahr 2021 ganze 50 Prozent aller Transaktionen der Regierung der VAE über die Blockchain abzuwickeln. Darüber hinaus soll in dem Land 2019 unter dem Namen „FICE“ („First Islamic Crypto Exchange“) die erste islamische Kryptobörse eröffnet werden.

Quellen: YouTube, Government.ae, Adabsolutions, Pixabay

You might also like More from author

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.