Ripple Manager: Asiens Märkte fragen Ripple XRP am meisten nach

Das Unternehmen Ripple Labs konzentriert sich weiterhin darauf, sein Diensteangebot auszubauen und auf neue Märkte auszudehnen. So ist es Ripple bereits gelungen, viele Kunden in Amerika und Europa zu gewinnen. Eine strategische Ausdehnung nach Asien scheint daher der nächste logische Schritt zu sein.

Asien ist für viele Unternehmen ein komplexer und vielschichtiger Markt. Das gilt besonders, da die dortigen Regulierer die angebotenen Kryptodienste mit einiger Skepsis betrachten. So nimmt beispielsweise China eine ablehnende Haltung gegenüber Kryptowährungen ein, während es zugleich einer der größten Märkte für den außerbörslichen Bitcoin Handel ist.

Nach einer ganzen Reihe von Verhandlungen konnte Ripple Labs in China einen ersten, indirekten Schritt tun. Dank einer Partnerschaft mit der LianLian Group und American Express kann das Unternehmen Kreditkartenzahlungen dort jetzt über sein eigenes Netzwerk abwickeln. Das steht in Konkurrenz zu dem herkömmlichen System, das auf einem von der Regierung betriebenen Netzwerk beruht.

Auf der jüngst in London abgehaltenen Kryptokonferenz „MJAC 2018“ hat sich Dan Morgan von Ripple dazu geäußert, warum Ripple auf den asiatischen Märkten so präsent ist. Morgan ist der Leiter von Ripples Abteilung für Regulierungsbeziehungen in Europa. Er erklärte:

„Es ist noch sehr früh, aber wir erleben die größte Nachfrage auf den asiatischen Märkten. Es geht um Nachfrage nach Geldtransfers, sei es aufgrund von unterversorgten Korridoren, weil das Korrespondenzbankwesen zu teuer ist … wir glauben daher, dass es eine Nachfrage gibt.“

Ripple als Liquiditätslösung

Morgan sah Ripple daher als Liquiditätslösung zur Optimierung der Märkte an. Bisher würden Lösungen wie xRapid und sogar die Transaktionsverarbeitung über Ripple XRP immer mehr von den asiatischen Märkten angenommen. So sagte er:

„Die höchste Liquidität, im Hinblick auf Kryptowährungen, haben wir … mit einigem Abstand auf den asiatischen Märkten.“

Er erklärte, dass die asiatischen Märkte jedoch eine höhere Klarheit im Hinblick auf die Gesetzgebung benötigen. Dabei gehe es nicht nur um die Gesetze zur Regulierung der Kryptomärkte, sondern auch um diejenigen für die Blockchain Technologie. Weiter merkte er an, dass Thailand eines der Schlüsselländer für die Expansion Ripples auf dem asiatischen Kontinent sei. Dazu führte er aus:

„Hier sehen wir wieder eine Reihe von Inseln [fortschrittliche Länder] in Asien, die viel weiter sind, als wir es hier sind … ich habe schon über Thailand gesprochen. Japan, natürlich, ist ein weiterer solcher Ort … Sie haben also vollkommen recht, es ist Asien. Ich möchte keine speziellen Märkte hervorheben … in Thailand zum Beispiel, mit seiner Regulierung, ist, glaube ich, die Siam Commerical Bank jetzt sehr aktiv ist im Hinblick auf die Settlements mit Kryptowährungen.“

 

Quellen: Global Coin Report, Blockmanity, Twitter, Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.