Ripple Manager enthüllt 500 Mio. USD Strategie, um XRP und andere Kryptowährungen in den Mainstream zu bringen

Der Leiter von Ripples Fundraising- und Entwicklungsabteilung, Xpring, gab kürzlich einige wichtige Einblicke. Er enthüllte, wie das Zahlungs-Startup versucht die Massenakzeptanz des digitalen Assets XRP anzukurbeln.

In einem neuen Interview mit Abra sagt Ethan Beard, dass das Unternehmen zwei Strategien implementiert. Eine, um Finanzinstitute einzubeziehen. Eine andere, um XRP in die Hände jeder Person oder Firma zu bringen, die daran interessiert ist digitale Assets zu nutzen.

„Was wir bauen können wir folgendermaßen betrachten: Wir haben eine Top-Down-Strategie. In dieser arbeiten wir direkt mit Finanzinstituten zusammen und stellen ihnen Unternehmenssoftware zur Verfügung. Diese ist bereits auf ihre Welt zugeschnitten und lässt sie die Möglichkeiten von XRP nutzen.

Dann haben wir eine Art Bottom-Up-Strategie. In dieser machen wir lediglich den Anfang mit XRP und anderen Kryptowährungen. Danach konzentrieren wir uns auf Entwickler welche XRP und andere Kryptowährungen in ihre Anwendungen integrieren. Es scheint mir, dass diese beiden Pfade sich irgendwann einmal treffen werden. Wie und wo sie sich treffen, ist unklar.

Es wäre nicht verrückt sich vorzustellen, dass die überwiegende Mehrheit des Geldes irgendwann mit Kryptowährungen interagieren wird. An welcher Stelle diese Interaktion ablaufen wird bleibt mit Spannung abzuwarten.“

Ripple hat bereits 500 Millionen USD bereitgestellt

Bislang hat Ripple’s Xpring mehr als 500.000.000 Dollar für eine Vielzahl von Unternehmen bereitgestellt, die auf Blockchain-Technologie aufbauen.

Ripple besitzt mehr als die Hälfte des gesamten XRP-Angebots und verkauft regelmäßig Teile dieser Holdings. Damit finanziert das Unternehmen sein Kerngeschäft und seine Investitionen.

Laut Beard befindet sich Xpring erst im Anfangsstadium.

„Wir haben das erste Jahr wirklich nur damit verbracht einen Überblick zu bekommen. Wir mussten verstehen, wie wir gut mit diesen Unternehmen zusammenarbeiten können und was da draußen los ist. Und so war ein Teil unserer Investitionen sehr spezifisch in Unternehmen, die direkt XRP nutzen. Einige davon waren auch nur Investitionen in erstaunliche Teams. Diese arbeiten in interessanten Bereichen welche uns faszinieren und mit denen wir in Zukunft zusammenarbeiten wollen.“

— Anzeige —

blank

Textnachweis: Dailyhodl Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

four + 6 =