Ripple XRP bald auf Kryptobörse Coinbase gelistet?

Nach Monaten des Wartens könnte es nun sein, dass sich ein Wunsch der Halter von Ripple XRP erfüllt. Zumindest in der näheren Zukunft. Die Kryptobörse Coinbase hat mitgeteilt, dass sie prüft, wie sie die nach Marktkapitalisierung zweitgrößte Kryptowährung notieren kann.

Die Neuigkeit teilte Coinbase in seinem Blog mit. Zugleich erklärte man dort, dass man ein ganzes Spektrum von Assets, mehr als 30 wurden explizit genannt, ebenfalls notieren wolle. Darunter befinden sich auch größere Kryptowährungen wie Cardano (ADA), Stellar Lumens (XLM), EOS, NEO und Tezos (XTZ). Für viele Anhänger überraschend erschien jedoch, dass sich Steem, IOTA und Tron (TRX) nicht auf der Liste befanden.

Schon länger beklagen sich die Investoren von Ripple XRP, dass ihre Kryptowährung nicht auf Coinbase gelistet ist. Coinbase ist die beliebteste Bitcoin Börse für Einsteiger in den USA und vielen anderen Ländern. Auch hat das Unternehmen bereits die kleinere Kryptowährung 0x (ZRX) notiert, ebenso wie das umstrittene Zcash (ZEC).

 

Coinbase will mehr Kryptowährungen unterstützen

Vor einiger Zeit hatte Coinbase in seinem Blog angekündigt, seinen Notierungsprozess zu überarbeiten. So will man es möglich machen, eine viel größere Bandbreite an Kryptowährungen zu unterstützen als bisher. Dennoch würde eine Notierung nicht automatisch für alle Länder gelten, da jeweils lokal unterschiedliche Regulierungen zu beachten sind.

Weiter ist zu bedenken, dass „prüfen“ nicht unbedingt auch „notieren“ bedeutet. Coinbase betonte in seiner Ankündigung daher, dass man nicht garantieren könne, dass jede aufgeführte Kryptowährung es auch auf Coinbase Pro oder Coinbase.com schaffe. Einige Kryptowährungen sollen auch nur begrenzt unterstützt werden, hieß es.

Im Blog schrieb Coinbase:

„Die Aufnahme von neuen Assets bringt immer einen erheblichen Prüfungsaufwand mit sich, sowohl im Hinblick auf die technische Seite als auch die Compliance. Wir können daher nicht garantieren, dass alle von uns geprüften Assets am Ende auch für den Handel notiert werden. Darüber hinaus kann es sein, dass einige dieser Assets unseren Kunden nur zum Kaufen und Verkaufen zur Verfügung stehen und nicht über ein lokales Wallet gesendet oder empfangen werden können.“

 

Ripple XRP – Chancen und Risiken

In jedem Fall ist die Bestätigung der Prüfung durch Coinbase ein wichtiger Schritt für alle Anhänger von Ripple XRP. Anfang des Jahres noch hatte Coinbase erklärt, das Unternehmen habe jetzt alle Coins notiert, für die regulatorische Klarheit bestehe. Ripple XRP hat, wie andere Kryptowährungen, mit Vorwürfen zu kämpfen. Dabei geht es darum, dass manche die Kryptowährung als Wertpapier nach US-Recht einstufen. Dieses Wertpapier soll das Unternehmen Ripple Labs, so die Kritiker, illegal und ohne Anmeldung bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC verkaufen. Im Hinblick auf diese Vorwürfe sieht sich Ripple Labs verschiedenen Rechtsstreitigkeiten in den USA ausgesetzt. Ripple hat jedoch bereits in mindestens einem dieser Rechtsstreite einen Teilerfolg verbuchen können.

Quellen: The Coinbase Blog 1, The Coinbase Blog 2, Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.