Ripple (XRP) CEO: Wir sind die Zukunft von Swift

Der CEO von Ripple Labs, Brad Garlinghouse, hatte in letzter Zeit viele Gelegenheiten, das von ihm geführte Unternehmen wichtigen Personen vorzustellen. So hat Garlinghouse etwa kürzlich mit Christine Lagarde, der geschäftsführenden Direktorin des Internationalen Währungsfonds, gesprochen. Lagarde hatte bereits zuvor bestätigt, dass „Kryptowährungen die Welt offensichtlich durchrütteln.“

Wie gestern bereits berichtet, hat Garlinghouse vor Kurzem auch an einer Tagung der Schweizerischen Nationalbank teilgenommen. Dabei sprach er über den grundsätzlichen Aufbau der Ripple-Lösungen und die sich daraus ergebenden Vorteile für die Bankenbranche. Berichten zufolge kam sein Vortrag dort gut an. Das verwundert nicht, denn sowohl private Banken als auch Zentralbanken in aller Welt öffnen sich immer mehr für die Blockchain Technologie. Sie wollen damit Kosten einsparen und die Effektivität steigern.

 

Ripple XCurrent als Swift 2.0

Besonders eingängig ist, dass Garlinghouse die Ripple-Lösung xCurrent als „Swift 2.0“ bezeichnet. Die Banken benutzen bisher vor allem das alteingesessene Swift-System, um Geld über Grenzen hinweg zu bewegen. Das System wirkt aber veraltet und angestaubt. Das gilt besonders, wenn man es mit heutigen Blockchain Lösungen vergleicht. In genau diese Kerbe schlägt Garlinghouse, wenn er xCurrent als „das neue Swift“ präsentiert.

Ripple Labs lässt aber auch vor allem Taten für sich sprechen. So hat das Unternehmen kürzlich einen neuen Zahlungskorridor zwischen Saudi-Arabien und Indien eröffnet. Die Transaktionszeiten für Geldsendungen zwischen den beiden Ländern sind damit auf beeindruckende 3 Minuten gesunken.

Der Erfolg von Ripple zeigt sich auch in der Anzahl der Finanzinstitutionen, die Ripples Lösungen einsetzen. Inzwischen konnte Ripple Labs mehr als 200 Kooperationspartner für sich gewinnen. Dazu gehören auch mehrere Banken. Alle diese Partner nutzen eine der Ripple-Lösungen, um ihre grenzüberschreitenden Zahlungen abzuwickeln.

Ripple XRP kaufenBildquelle: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.