Ripple XRP, EOS, Stellar und weitere Kryptowährungen steigen um bis zu 50 %, Bitcoin Kurs stabilisiert sich

In den letzten 24 Stunden vor Redaktionsschluss präsentierten sich die Kryptomärkte im Aufwärtstrend. Token wie VeChain, Ontology und Pundi X erreichten bis zu 50 % Zuwachs gegenüber dem US-Dollar. Auch der Bitcoin Kurs stabilisierte sich.

 

Was hat es mit diesem Kurs-Anstieg auf sich?

Während eines Bärenmarktes vermeiden Investoren tendenziell Trades mit hohem Risiko, selbst, wenn diese hohe Gewinn versprechen. Das gilt besonders für Token und Kryptowährungen mit niedriger Marktkapitalisierung. Genau das spiegelte in der letzten Woche der Bitcoin-Dominanzindex. So stand der Index bei beinahe 60 %. Damit war er so hoch wie zuletzt Ende 2017.

Dann begannen jedoch immer mehr Investoren damit, ihre Mittel von großen Kryptowährungen, wie Bitcoin oder Ethereum, abzuziehen. Mit den freien Mitteln kauften sie anschließend Token wie Ontology, VeChain, ICON, Pundi X, Nano und Waltonchain. Die Kurse dieser Kryptowährungen stiegen daher. Der Bitcoin Kurs blieb währenddessen relativ stabil im Bereich von 6.500 USD.

Bart Smith vom Trading- und Technologieunternehmen Susquehanna zeigte in der CNBC-Fernsehsendung „Fast Money“ eine Möglichkeit für einen Kursanstieg von Bitcoin auf. Dabei bezog er sich auf die Einführung von „Bitcoin Tracker One“, also börsengehandelten Inhaberschuldverschreibungen (ETNs), auf dem US-Markt. Diese könnten zum Auslöser für den nächsten Kursanstieg von Bitcoin werden, erklärte Smith. Er betonte, dass börsengehandelte Inhaberschuldverschreibungen (ETNs) generell gleich wie börsengehandelte Fonds (ETFs) auf den herkömmlichen Finanzmärkten funktionierten. Ihnen fehle jedoch ein Teil der Sicherheits- und Schutzklauseln. Damit könnten Kleinanleger in der nahen Zukunft mehr in den Bitcoin Markt investieren.

Weiter führte Smith aus:

„Heute wurden 8 Millionen USD über börsengehandelte Inhaberschuldverschreibungen (ETNs) gehandelt. Wenn man das in einem Fonds immer und immer wiederholen würde, würde sich das ziemlich schnell addieren. Ich glaube, dass, wenn dieses Volumen über die Zeit gehalten würde, sich die ETNs zu einem großen Geschäft entwickeln könnten.“

Weiter erklärte Smith, dass die Kryptomärkte sich alsbald erholen könnten, wenn die positiven Entwicklungen weitergeführt würden. Als Beispiele nannte er die mögliche Genehmigung von börsengehandelten Fonds (ETFs) auf Bitcoin Basis. Ebenso bezog er sich auf die Schaffung der Plattform „Bakkt“, an der die New Yorker Börse, Microsoft und Starbucks beteiligt sind.

 

Positiver Kernpunkt

Seit Monaten zeigen sich die großen Investoren wenig offen für Investitionen in Token und hochriskante Trades. Da ist es positiv, dass eine wachsende Zahl von Kleinanlegern in Kryptowährungen mit kleiner Marktkapitalisierung investiert. Dadurch steigt das Handelsvolumen an den Kryptomärkten.

Ein Idealszenario wäre es, wenn Bitcoin sich in den nächsten Tagen um 6.500 USD stabilisierte. Damit wäre eine Basis für einen mittelfristig starken Kursanstieg geschaffen.

Quellen: Kryptowährungen Kurse, CNBC, Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × two =