Ripple XRP, Ethereum, Stellar, Bitcoin Cash, Cardano Kurse haben über 90% seit Allzeithoch verloren

Anfang des Jahres 2018, im Februar, prognostizierte Thomas Lee, der Mitbegründer von Fundstrat Global Advisors, dass Bitcoin im Juli neue Allzeithochs erreichen werde. Neun Monate und einige Kursstürze später befinden sich Bitcoin und viele andere Kryptowährungen weiterhin im roten Bereich. Ein Blick auf die Daten zeigt, dass fast jede große Kryptowährung gegenüber ihrem Allzeithoch nahezu 90 Prozent verloren hat.

 

Dreiviertel aller Kryptowährungen im Kurskeller

Eine dieser Kryptowährungen ist Ripple XRP. Anfang Januar noch hatte Ripple XRP einen Kurshöhepunkt von 3,84 USD. Nach wie vor ist die Kryptowährung noch nicht auf Coinbase notiert und um 91 Prozent abgestützt. Bei Redaktionsschluss wurde ein Ripple XRP für 0,34 USD gehandelt.

Auch Ethereum (ETH) gehört zu den großen Verlierern. Inzwischen steht eine Ethereum-Coin bei 107 USD. Das sind 92 Prozent weniger als zu Zeiten des Allzeithochs bei 1.431 USD.  Ein interessanter Umstand ist in diesem Zusammenhang, dass manche Großinvestoren, sogenannte „Wale“, diese Kursschwäche offenbar nutzen und massiv Ethereum aufkaufen. Dazu hatte ich im Blog bereits berichtet.

Ebenfalls schwer getroffen hat es Bitcoin Cash (BCH) und Cardano (ADA). Beide haben seit ihren Allzeithochs bei 4.329 USD (Bitcoin Cash) und 1,33 USD (Cardano) 97 Prozent eingebüßt.

Sehr viel verloren haben auch NEO und NEM (XEM). Beide sind um ganze 96 Prozent gefallen, wobei sich NEM nie ganz von dem Hacking-Angriff der Kryptobörse Coincheck im Januar erholt hat. Bei dem Hack wurden NEM im Wert von 530 Millionen USD gestohlen.

 

Die am besten abschneidenden Kryptowährungen haben „nur“ 70 Prozent verloren

Wenn man die 15 größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung (Tether als Stablecoin ausgenommen) betrachtet, so haben alle um mindestens 70 Prozent an Wert verloren. Nur vier davon sind weniger als 90 Prozent eingebrochen. Dies sind Bitcoin (BTC), Stellar Lumens (XLM), Monero (XMR) und Binance Coin (BNB).

Bitcoin, der König der Kryptowährungen, musste Verluste von 81 Prozent gegenüber seinem Allzeithoch von beinahe 20.000 USD hinnehmen. Stellar Lumens (XLM) folgt oft Ripple XRP und liegt insoweit noch ein wenig vor dem Konkurrenten. Trotzdem hat auch Stellar Lumens gegenüber seinem Allzeithoch 85 Prozent nachgelassen. Auch die auf den Schutz der Privatsphäre ausgerichtete Coin Monero hat 89 Prozent ihres Wertes verloren. Das überrascht, denn ihre häufigste Nutzung – Transaktionen im Darknet – ist weitgehend unabhängig von den Bewegungen des Marktes. Auch die vor Kurzem vorgenommenen Netzwerkverbesserungen, die die Transaktionsgebühren stark gesenkt haben, konnten den Trend insoweit nicht umkehren.

Am besten schneidet in den Top-15 die Binance Coin (BNB) ab. Die Kryptowährung hat gegenüber ihrem Allzeithoch „nur“ 73 Prozent eingebüßt. Ein Grund dafür mögen die quartalsweisen Rückkäufe und „Coin-Verbrennungen“ durch die Kryptobörse Binance sein, die eine Deflation bewirken.

Quellen: MarketsInsider, Diar, Time, Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.