Ripple (XRP) gewinnt 10 weitere Universitäten für seine Blockchain Forschungsinitiative

Das Unternehmen Ripple Labs hat im Juni 2018 eine eigene Blockchain Forschungsinitiative ins Leben gerufen. Diese trägt den Namen „University Blockchain Research Initiative“ (UBRI). Jetzt hat Ripple Labs zehn weitere Universitäten für die Initiative gewinnen können.

Zu den neu hinzugekommenen Hochschulen gehören die US-Universitäten Carnegie Mellon, Cornell, Duke, Georgetown, Morgan State, Kansas, Michigan und Northeastern. Weiter konnte man die University of Singapore in Singapur und die Universität von São Paulo in Brasilien gewinnen. Im Januar hatte Ripple Labs sich bereits mit der renommierten chinesischen Tsinghua-Universität in Beijing zusammengeschlossen. Insgesamt arbeitet Ripple Labs, nach eigenen Angaben, nun mit insgesamt 29 Universitäten zusammen.

Mit der Unterstützung durch Ripple Labs sollen die Universitäten forschen sowie Kursmaterialien erstellen und herausgeben. Weiter will man Konferenzen abhalten und Stipendien an Studenten vergeben, die sich der Arbeit an der Blockchain, Kryptowährungen und ähnlichen Themen widmen.

Eric van Miltenburg, der Senior Vice President der Abteilung für weltweite Operationen bei Ripple Labs, erklärte dazu im hauseigenen Blog:

„In weniger als einem Jahr sind unsere ursprünglichen UBRI-Partner mit voller Kraft durchgestartet. Sie haben neue Forschungsprojekte ins Leben gerufen und Veranstaltungen, Kurse und mehr angeboten. Der Ausbau des Umfeldes zu einem noch globaleren und diversifizierteren Netzwerk aus UBRI-Partnern wird diese Projekte noch fruchtbringender machen.“

Bildquelle: Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.