Ripple XRP gewinnt Bill Clinton als prominenten Sprecher bei Konferenz

Der frühere US-Präsident Bill Clinton wird auf Ripples bevorstehender „Swell“-Konferenz der Hauptredner sein. Dies kündigte Ripple in seinem Blog an. Die Veranstaltung findet im Oktober in San Francisco in Kalifornien statt, wo sich auch die Verwaltung von Ripple befindet.

Bill Clinton spricht auf Ripples Swell

In der Ankündigung von Ripple heißt es:

„Wir sind stolz, heute ankündigen zu können, dass der 42. Präsident der Vereinigten Staaten, Bill Clinton, der Hauptredner bei Swell sein wird – der Veranstaltung, die die führenden Köpfe aus den Bereichen Politik, Finanzen und Technologie zusammenbringt.“

Die Swell-Veranstaltung ist eine Konferenz von Führungspersonen aus aller Welt. Swell dient dem Zweck, Technologie und Regulierungspolitik zu erörtern. Dieses Jahr nehmen auch Zentralbanken teil, um von ihren Erfahrungen mit der Blockchain zu berichten und ihre Pläne für die Technologie vorzustellen.

Veranstalter des Treffens ist Ripple. Zugleich will Ripple auch sein ledgerbasiertes System erörtern. Dabei soll es darum gehen, wie dieses grenzüberschreitende Transaktionen vereinfacht. Ripple XRP gilt im Moment, im Hinblick auf seine tatsächliche Leistung und nicht nur theoretisch betrachtet, als die schnellste und fortschrittlichste Kryptowährung.

Trotzdem sind viele Programmpunkte der Swell-Konferenz nach wie vor unbekannt. Die meisten Veranstaltungen will man in Form privater Meetings abhalten. Dabei treffen sich Zentralbankiers, Politiker, Unternehmensvertreter und Ripple-Manager, um sich weiter zu vernetzen und so die Kryptowährungen voranzubringen.

Ein aktuelles Thema der Diskussion dürfte die Schaffung eines geschlossenen Regulierungsregelwerkes sein. Ein solches soll dazu dienen, die Kryptowährungen weltweit zu überwachen. Das Fehlen eines solchen Regelwerkes ist bisher eine große Hürde für die Annahme der Distributed Ledger Technology (DLT).

 

Der Clinton-Faktor

Bill Clinton war von 1993 bis 2001 Präsident der USA. In seiner Amtszeit machte das Internet in den USA große Fortschritte und das Land erfreute sich einer Phase relativen Friedens. Als Clinton das Amt abgab, hatte er, wie eine Gallup-Umfrage herausfand, die positivste Bewertung aller Präsidenten seit dem 2. Weltkrieg. Clintons Anwesenheit als Hauptredner verleiht der Ripple-Konferenz daher eine positive Note und dürfte dem Bild der Kryptowährungen in der Öffentlichkeit sehr zuträglich sein.

In dem Blogeintrag hieß es im Hinblick auf den Hauptredner:

„In einer Zeit, in der bahnbrechende Technologie und Regulierungen oft auf Kollisionskurs waren, half Präsident Clinton dabei, eine Periode extremen Wachstums und Annahme des Internets zu schaffen. So entstand das Umfeld, das wir heute vorfinden. Auch schuf er Programme, die dazu beitrugen, die «digitale Teilung» zu überwinden und unterversorgte Menschen in aller Welt an der neuen Technologie teilhaben zu lassen.“

In jedem Fall ist damit zu rechnen, dass die Konferenz dem Kryptoumfeld neue Impulse geben wird.

 

Quellen: Ripple, Swell Ripple, Pixabay

You might also like More from author

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.