Ripple (XRP) gewinnt US-Finanzkonzern als neuen Partner, Experte sieht Anzeichen für baldigen XRP Kursausbruch

Catalyst Corporate Federal Credit Union ist eine große, genossenschaftlich organisierte Finanzinstitution in den USA. Als solche bietet Catalyst Corporate Finanzdienstleistungen und andere Dienste für ihre Mitglieder und angeschlossene Kreditgenossenschaften. Jetzt hat die Genossenschaft ihre Zukunftspläne im Hinblick auf die Ripple-Lösung xRapid bekannt gegeben.

Der CEO von Catalyst, Kathy Garner, erklärte dazu:

„Eine der größten Bestrebungen für das Jahr 2018 war der Aufbau einer strategischen Partnerschaft mit Ripple [Labs], dem führenden Unternehmen für Blockchain Lösungen für Zahlungsanbieter. Unser Ziel ist es, über Ripples Blockchain Lösung internationale Zahlungen nach Mexiko zu schicken. Mit dieser Kooperation, die den Namen «Currentz» trägt, kann ein sicherer Geldtransfer über die Grenze hinweg in nur Minuten ausgeführt werden.“

Als Vorstand für das operative Geschäft von Catalyst ergänzte Brad Ganey, dass xRapid der Genossenschaft eine perfekte Alternative zu herkömmlichen Überweisungen biete. Er sagte:

„Die herkömmlichen internationalen Überweisungen entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen im Hinblick auf den Preis, die Geschwindigkeit und die Einfachheit der Benutzung. Die Blockchain Technologie, insbesondere Ripples Produkt xRapid, erfüllt alle drei Anforderungen gleichzeitig.“

Weiter führte er aus:

„Catalyst Corporate wird über die Technologieplattformen ihrer Tochterfirmen die XRP-Kryptowährung nutzen, um Geld für unsere mehr als 1.400 Mitglieder verzögerungsfrei über Grenzen hinweg zu transferieren. Es gibt bereits einen unterzeichneten Vertrag und wir konkretisieren derzeit unsere Pläne.“

Einen Starttermin für das Vorhaben nannte Catalyst Corporate jedoch noch nicht.

 

Die Zukunft von Ripple XRP

Der erfahrene Rohstofftrader und Autor Peter Brandt hat sich kürzlich zur Zukunft von Ripple XRP geäußert. Auf Twitter erklärte er, dass der Kurs von Ripple XRP in jedem Falle ein „Coil-Muster“ zeige. Als Beleg dafür fügte er einen Chart an.

„Coil“ ist ein Fachbegriff aus der Chartanalysetechnik und zeigt an, dass eine große Bewegung herannaht. Die Bewegung kann jedoch in beide Richtungen gehen.

Brandt ist dafür bekannt, dass er den Crash von Bitcoin voraussah, bevor dieser auftrat. In einem Tweet im Januar 2018 gab er seine Prognose bekannt. Er schrieb:

„Generelle Regel der TA [technischen Analyse] – Abbruch des parabolischen Anstiegs führt zu 80 % oder mehr Kursverlust. Wenn die allgemeine Regel hält, sollte BTC [Bitcoin] auf bis unter 4.000 USD zurückgehen. Hinweis: Dieser Tweet bedeutet nicht, dass ich ein Hasser bin.“

Die von Brandt angewandte Analysemethode wird auch Technische Analyse oder Chartanalyse genannt. Mit dieser Analyse will man die Kursentwicklung von Aktien (aber auch von Kryptowährungen) voraussagen, indem die vorherigen Daten analysiert werden. Dabei basiert das System auf der Annahme, dass alle relevanten Informationen bereits im Kursverlauf enthalten sind. Ob dies wirklich so ist, ist unter Fachleuten umstritten.

Bildquelle: Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.