Ripple XRP jetzt als Zahlungsmittel bei Konsumgüter-Gigant Samsung akzeptiert

Der führende IT-Gigant Samsung hat angekündigt, dass man dort jetzt auch Zahlungen in Kryptowährung akzeptiert. Diese Entwicklung wurde möglich durch eine Zusammenarbeit mit der Plattform CopPay.

Zunächst können Nutzer aus den drei baltischen Staaten diesen Service nutzen. Das kündigte das Unternehmen aus Litauen jetzt an.

Die Samsung-Shops, die Kryptowährungen annehmen, sind diejenigen in Tallinn (Estland), Riga (Lettland), Vilnius (Litauen) und Kaunas (Litauen). Die erwarteten Geschäftsergebnisse hat man nicht veröffentlicht. Es ist jedoch davon auszugehen, dass mit einem breiteren Angebot von Zahlungsmöglichkeiten auch die Verkäufe steigen. Eine der als Zahlungsmittel akzeptierten Coins ist Ripple XRP.

Der aktuelle XRP Kurs

Ripple XRP unter Feuer

Der CEO von Elpis Investments, Anatoly Castella, hat Investoren kürzlich geraten, nicht in Ripple XRP zu investieren. Er sagte, dass es sich, seiner Meinung nach, nicht um eine Kryptowährung handele. Daher sollte man Ripple XRP auch nicht als „echte Kryptowährung“ bezeichnen, erklärte Castella.

Er fuhr fort:

„Wenn die SEC [US-Börsenaufsichtsbehörde] Ripple XRP als Wertpapier einstuft, dürfte es kurzfristig zu einem großen Kurseinbruch kommen. Langfristig mag es sich einfach zu einer Kryptowährung im Besitz der institutionellen Anleger entwickeln“.

Jetzt, da sich auch Samsung den Kryptowährungen und XRP öffnet, könnte sich die Lage ändern. In jedem Fall dürfte sich das FUD („Fear, Uncertainty and Doubt“) hinsichtlich XRP ein wenig reduzieren.

Sollte sich Ripple XRP wirklich als Besonderheit im Regulierungsbereich erweisen und als Wertpapier eingestuft werden, würde Samsung Ripple XRP vermutlich nicht mehr akzeptieren.

In Anbetracht dessen, dass Samsung einige der besten Köpfe im Technikbereich beschäftigt, ist aber auch anderes möglich. So könnte Samsung etwa, entgegen Castella, der Meinung sein, dass Ripple XRP sehr wohl eine „echte Kryptowährung“ ist. Immerhin ist Ripple XRP zum Teil dezentralisiert, praktisch in der Benutzung und erfreut sich einer großflächigen Akzeptanz.

 

Ripple XRP hat mit einigen Herausforderungen zu tun

Ripple hatte in der letzten Zeit jedoch auch mit schlechten Nachrichten zu kämpfen. Zudem ist das Unternehmen Beklagter in einer US-Sammelklage, bei der es um Wertpapierregularien geht.

Auf der „Habenseite“ stehen eine Vielzahl von Unternehmen, die man für eine Zusammenarbeit gewinnen konnte. Darunter finden sich auch viele große Banken, etwa die Santander-Bank.

Hinzu kommt eine gute Öffentlichkeitsarbeit und ein positives Image, das das Unternehmen durch großzügige Spenden noch aufpoliert. So hatte ich schon berichtet, dass Ripple eine XRP-Kryptowährungsspende im Wert von 29 Millionen USD getätigt hat, die 35.000 Klassenraumprojekten in den USA zugutekommt. Weiter spendete das Unternehmen, zusammen mit Ashton Kutcher, Ripple XRP im Wert von 4 Millionen USD an die Wildtierschutzorganisation von Ellen DeGeneres.

Bei Redaktionsschluss war ein Ripple XRP 0,46 USD wert. Die Kryptowährung hatte eine Marktkapitalisierung von knapp 18 Milliarden USD. Damit belegte Ripple XRP den dritten Platz auf der Liste der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung.

Quellen: Live Coin Watch, Express.co.uk, Kryptowährungen Kurse, Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.