Ripple XRP: Neue Partnerschaft mit ältester Bank in Saudi-Arabien mit 5,4 Millionen Kunden

Ripple schreitet im Bereich der grenzüberschreitenden Zahlungen scheinbar unaufhaltsam voran. Es folgen immer neue Kooperationen mit großen Banken und Finanzinstitutionen. Dazu zählt auch die neueste Partnerschaft von Ripple Labs. Diese betrifft die „National Commercial Bank“ (NBC) im Königreich Saudi-Arabien. Zugleich ist Ripple damit der Eintritt in den saudi-arabischen Markt gelungen, der eine große Drehscheibe für Auslandsanweisungen ist.

Die National Commerical Bank war die erste Bank Saudi-Arabiens und wurde 1953 gegründet. Inzwischen hat sie sich zu einer der größten Finanzinstitutionen im Mittleren Osten entwickelt. Die Bank besitzt über 400 Zweigstellen im ganzen Land und hat 5,4 Millionen Kunden in aller Welt. Zugleich verwaltet sie den zweitgrößten Bankenbestand an Assets im Mittleren Osten. Zusätzlich dazu hält die National Commerical Bank den Mehrheitsanteil an einer der größten islamischen Banken der Welt, der „Türkiye Finans“.

Ripple teilte mit, dass der Beitritt der NCB eines vorherigen Schrittes bedurft habe. So habe die arabische Währungsaufsicht (Saudi Arabian Monetary Authority) xCurrent, Ripples Lösung für grenzüberschreitende Zahlungen, zunächst getestet. Weiter teilte Ripple mit, dass NCB damit jetzt Zahlungskanäle nach Nordamerika und Asien offen stünden. Diese Kanäle seien für die Bank und ihre Kunden besonders wichtig und hätten ihnen vorher nicht zur Verfügung gestanden.

Das existierende SWIFT-System hat vor allem Zahlungskanäle für Länder geschaffen, zwischen denen sich viel Geld bewegt. Ripple zielt daher auf Länder ab, die dabei übersehen wurden. Darüber hinaus gehen viele Beobachter davon aus, dass Ripple zunächst xCurrent verbreiten will. XCurrent nutzt das bereits bestehende System und verbessert es zugleich. Von dieser Basis aus wird Ripple die Banken vermutlich auf xRapid umstellen. XRapid ist Ripples Premiumangebot für die Abwicklung grenzüberschreitender Zahlungen. Das unterstreichen auch praktische Tests. So haben Unternehmen, die Pilotprojekte mit xRapid durchgeführt haben, berichtet, dass sie die Gebühren der Transfers damit um 40 Prozent bis 70 Prozent senken konnten.

 

Drehscheibe für große Geldüberweisungen

Aus dem Königreich Saudi-Arabien werden jährlich etwa 37 Milliarden USD ins Ausland überwiesen. Grund dafür sind die über 10 Millionen ausländischen Arbeiter, die ihr Geld in Saudi-Arabien verdienen. Dieses schicken sie dann nach Hause, um ihre Familien zu unterstützen. Hinzu kommen diverse große und mittlere Unternehmen, die ebenfalls erhebliche Summen international bewegen. Damit ist Saudi-Arabien natürlich eine ideale Wahl für Ripple. Das gilt insbesondere, als man die Einführung des fertigen xRapid-Produktes zum Jahresende erwartet.

Der Twitter-Nutzer „HRS“ schrieb dazu:

„Ich habe gerade etwas Geld von meinem Ahli-Konto auf ein britisches Konto überwiesen. Das ist sofort angekommen, was mich gewundert hat, denn normalerweise dauert es immer einige Tage. Jetzt, wo ich diesen Tweet sehe, ergibt alles einen Sinn.“

Quellen: Ripple 1, Ripple 2, Türkiye Finans, Pixabay

You might also like More from author

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.