Ripple XRP Quartalsergebnis: Bestes Quartal, aber XRP Markt war signifikant schwächer

Das Unternehmen Ripple Labs hat jetzt seinen XRP-Marktbericht für das zweite Quartal 2018 vorgelegt. Der Bericht beschreibt die Ereignisse der letzten drei Monate im Hinblick auf die Kryptowährung Ripple XRP und gibt einen Ausblick hinsichtlich der institutionellen Investoren.

Der XRP Kurs reagierte nicht sonderlich stark auf die Quartalsergebnisse

Aus dem Bericht geht hervor, dass Ripple 73,53 Millionen XRP-Coins verkauft hat. Diese Verkäufe machen nur 0,125 % des weltweiten Handelsvolumens von XRP-Transaktionen aus. Die Gesamtverkaufszahl setzt sich aus 56,6 Millionen programmgemäß verkauften XRP und 16,8 direkt verkauften XRP zusammen.

Von den 55 Milliarden treuhänderisch von Ripple aufbewahrten XRP wurden im zweiten Quartal 3 Milliarden freigegeben. Davon wurden nach Abschluss 2,7 Milliarden zurück in die Treuhandverwahrung genommen.

Zahlreiche XRP Coins werden für das Ökosystem genutzt

300 Millionen XRP wurden genutzt, um „das XRP-Umfeld zu unterstützen“. Im Mai hatte Ripple den Start von Xpring angekündigt. Xpring ist ein Finanzierungsprogramm für Neuentwicklungen im XRP-Umfeld. Diese Neuentwicklungen beziehen sich auf Nutzungsmöglichkeiten für die Ripple XRP-Coin.

In seinem Quartalsbericht bot Ripple auch Einsichten in die derzeitige Marktlage. Dabei wies man auf einen Zusammenhang zwischen dem Kurs von Ripple XRP und der Gesamtmarktkapitalisierung hin.

Das Unternehmen versäumte es auch nicht, auf den Unterschied zwischen Ripple [Labs], also dem Unternehmen, und [Ripple] XRP, der Kryptowährung, hinzuweisen. Dazu hieß es:

„Auch ist wichtig zu bedenken, dass Ripple [Labs], im Hinblick auf aufgenommene Neukunden, sein bestes zweites Quartal überhaupt hatte. Dennoch ist der Kurs von XRP [der Kryptowährung] weiterhin gefallen, zusammen mit den Kursen der anderen Kryptowährungen. Das belegt, dass XRP unabhängig von Ripple [Labs] ist.“

Weiter machte Ripple Ausführungen zur generellen Lage des Marktes. Angesprochen wurden dabei Bedenken hinsichtlich einer Regulierung. Der Bericht hatte auch einen Abschnitt, der sich mit den Ankündigungen der Bankenbranche im Hinblick auf Kryptowährungen befasste. Dort ging es um die Entwicklungen von Goldman Sachs, JP Morgan, Nasdaq, Fidelity und Nomura. Dort hieß es:

„Ungeachtet dessen ist klar, dass Finanzinstitutionen damit beginnen, Kryptoabteilungen aufzubauen und technische Lösungen zu implementieren, um die derzeitige Chance zu nutzen.“

Für den Ripple Kurs gab es nicht viel Neues für die Märkte

Aus dem Bericht ist auch ersichtlich, was jeder Trader schon wusste. Die Volatilität der XRP-Coin war im zweiten Quartal niedrig. So betrug sie nur 5,7 % – das ist der niedrigste Wert seit dem vierten Quartal 2017. Auch die Märkte für Ripple-XRP waren, im Vergleich zum vorherigen Quartal, wesentlich langsamer.

Zudem hat der Kurs der Kryptowährung XRP stark nachgelassen. Gegenüber dem letzten Hoch im Mai 2018 hat Ripple XRP über 50 % seines Wertes verloren. Seinerzeit stand Ripple XRP noch bei 0,91 USD. Bei Redaktionsschluss wurde es dagegen für 0,45 USD gehandelt. In dem Monat davor schwankte Ripple XRP innerhalb der Grenzen von 0,40 USD und 0,50 USD.

Quellen: Ripple, Kryptowährungen Kurse, Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.