Savedroid Exit Scam: 40 Millionen Euro Betrug?

Eines der bekannteren deutschen ICOs der letzten Zeit, Savedroid, scheint einen Exit Scam vollzogen zu haben. Savedroid nahm insgesamt etwa 40 Millionen EUR in ihrem ICO auf. Die Unternehmenswebseite ico.savedroid.com zeigt derzeit das folgende Bild:

Der Twitter Account des CEO, Yassin Hankir, tweetete das Folgende Statement:

Diese Entwicklung ist außerordentlich erstaunlich da zu den Unterstützern von Savedroid sehr bekannte Namen aus der Fintech als auch der Kryptoszene zählten. Zudem trat Hankir auf zahlreichen Startup und Kryptoveranstaltungen auf, wie hier zum Beispiel:

Savedroid wollte eine decentralized App (oder dApp) entwickeln welche AI Algorithmen verwendet um Menschen das Sparen zu erleichtern bei alltäglichen Ausgaben. Das Unternehmen wollte auch eine Krypto-Kreditkarte herausbringen. Der ICO war sehr gut gemanaged, unter anderem mit der Unterstützung einer bekannten deutschen Krypto-Werbeagentur. Artikel welche positiv über Savedroid berichteten erschienen in einschlägigen Publikationen und das Team trat auf zahlreichen Events auf.

Uns bei Kryptovergleich war Savedroid schon seit längerem etwas suspekt. Zum einen weil 40 Millionen EUR für eine relativ einfach dApp aufgenommen sollten. Dieser Betrag wäre für ein äußerst umfangreiches Blockchain oder Protokoll Projekt auch schon an der oberen Grenze. Aber für eine dApp sind 40 Millionen EUR jenseits von Gut und Böse. Zum anderen machte sich das Team in unseren Augen durch Aussagen wie diese komplett unglaubwürdig:

Auszug aus einem Artikel eines Gastautors (von Savedroid bzw. deren Agentur) auf Wallstreet-Online.de

Dass sich der CEO eines Unternehmens zitieren lässt zu der Tatsache, dass beim ICO auch mit zahlreichen weiteren Kryptowährungen investiert werden kann und dies als Innovation verkauft ist ein kompletter Witz.

Wie man auf dem oberen Tweet sehen kann hält der „Dr.“ ein ägyptisches Bier in die Kamera. Sehr wahrscheinlich um eine falsche Fährte zu legen.

Ein Reddit Nutzer veröffentlichte gestern Nacht folgendes Video des Savedroid Büros:

Wir bedauern diese Entwicklung außerordentlich. Es stehen derzeit noch zwei weitere Vermutungen im Raum. Zum einen, dass es sich um einen ausgeklügelten PR Stunt handelt, da sich diese News gerade wie ein Lauffeuer verbreitet. Zum anderen, dass die Unternehmensaccounts (Twitter, Webseite) gehackt wurden. Gegen letzteres spricht, dass selbst das Büro komplett leergefegt ist wie man oben sieht. Gegen ersteres spricht, dass es sich hierbei wohl um einen der schlechtesten PR Stunts jemals handeln würde. Da durch die breitflächige Berichterstattung immer ein negativer Beigeschmack aufgrund dieses pubertären Witzes des Dr. Yassin verbleiben würde.

Falls der Tatbestand eines Exit Scams bestätigt wird, wäre dies unsere Kenntnis nach der beste und am authentischsten durchgeführte ICO Scam bisher weltweit. Es bleibt die riesige Frage, was der „Dr.“ sich bei dieser ganzen Aktion denkt. Anders als andere erfolgreiche Exit Scams, ist das Bild und die Identität des Gründers breitflächig bekannt. Einfach abtauchen und das Geld genießen wird da schwer werden. Es wird nicht lange dauern bis er von den Behörden erfasst wird oder bis die Selbstjustiz der geschädigten Investoren greifen wird.

Was kann man als Kryptoinvestor aus dieser Episode lernen? Der Savedroid ICO wurde breitflächig publiziert, auch in konventionellen Medien. Einige ICO Review Seiten vergaben Top Ratings (welche bezahlt wurden aber dies nicht kennzeichneten). Das Team schien legitim durch die vielen öffentlichen Auftritte und des Backgrounds. Die Hauptlektionen aus unserer Sicht sind die folgenden:

  1. Genauso wie Investments in normale Startups, sollte jeder Investor eine sehr genaue Due Diligence durchführen. Sich ausgiebig informieren, direkt mit dem Team sprechen und andere Quellen zu Rate ziehen. Für neutrale ICO Empfehlungsseiten empfehlen wir neben Kryptovergleich.org lediglich ICOdrops.com. Beide Seiten lassen sich nicht für Ratings bezahlen, sondern haben lediglich markierte „Sponsored Listings“ für Werbezwecke. 90% aller ICO Rating Webseiten lassen sich bezahlen und sind in ihrer Bewertung nicht neutral.
  2. Sofort Hellhörig werden falls etwas in der Story nicht stimmig ist. Für uns war ein Ausschlag-gebendes Anzeichen das Statement auf Wallstreet-Online welches oben eingesehen werden kann.
  3. Äußerste Vorsicht ist geboten bei zu gierigen Fundraising Zielen welche weit über den tatsächlichen Finanzierungsbedarf hinausschießen. 40 Millionen EUR für die Savedroid dApp war lächerlich. Eine solche dApp kann für maximal 0.5 Millionen EUR entwickelt werden.

Leider sind dem Savedroid ICO wohl sehr viele Neueinsteiger in die Kryptowelt zum Opfer gefallen. Es ist beschämend, dass einige wenige schwarze Schafe wie Savedroid es sich offensichtlich erlauben der kompletten Szene einen schlechten Ruf zu geben.

Zur Info aller Leser die sich eventuell in Ägypten aufhalten und den „Dr.“ ausfindig machen wollen:

Wie man oben sieht hat ein Nutzer auf Twitter den Strand ausfindig machen können welcher im Hintergrund des Tweets des „Dr.“ zu sehen war.

Was denkt Ihr, ist es ein Exit Scam oder gibt es andere Erklärungen?

 

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

8 − 5 =