Tether transferiert Coins im Wert von 50 Millionen USD auf Bitfinex – Community wittert Betrug

Tether ist ein bekanntes Stable-Coin und belegt derzeit den neunten Platz auf der Liste der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung. Kürzlich hat Tether 50 Millionen neue Coins seiner Kryptowährung USDT erzeugt. Nach den Angaben auf OmniExplorer wurden diese Coins dann auf die Kryptobörse Bitfinex übertragen.

Diese Transaktion hat zu Verdächtigungen aus der Community geführt, dass Tether den Markt wieder manipuliere. Dabei wies die Community auch darauf hin, dass Tether gewöhnlich mehr Coins erzeuge, wenn ein Bärenmarkt vorliege. Zutreffend ist, dass der letzte Transfer in dieser Höhe ebenfalls während einer Bärenmarktphase durchgeführt wurde.

 

Es gab schon Manipulationsvorwürfe gegen Tether in der Vergangenheit

Die Manipulationsvorwürfe verdichteten sich bereits vor einiger Zeit. Grund war eine Forschungsarbeit zweier Wissenschaftler von der Universität von Texas in Austin (ich berichtete). Die Arbeit gelangte zu dem Ergebnis, dass das Tether-Token USDT dazu genutzt worden war, den Bitcoin Kurs zu stützen. Das galt für Zeiten, in denen der Kurs von Bitcoin fiel.

Zu dem Team, das die Untersuchung durchführte, gehörte Professor John M. Griffin. In der Forschungsarbeit führte Professor Griffin aus:

„Ich habe viel Märkte überprüft. Wenn es Betrug oder Manipulationen gibt, kann das Spuren in den Daten hinterlassen. Die hier zu erkennenden Spuren sind sehr eindeutig im Hinblick auf eine Manipulationshypothese“.

Im Juni 2018 meldete sich das vorher eher wenig kommunikationsfreudige Unternehmen Tether zu Wort. Man präsentierte einen Überprüfungsbericht der US-Anwaltskanzlei Freeh, Sporkin & Sullivan LLP (FSS). Die Kanzlei soll für ihre Untersuchung vollen Zugriff auf die Tether-Bankkonten und die dazugehörigen Unterlagen gehabt haben. Für den 1. Juni bestätigte FSS einen Saldo der Tether-Konten von 2.545.067.236,82 USD. An demselben Tag soll die Anzahl der zirkulierenden US-Dollar-Tether-Token 2.538.090.823,52 betragen haben. Der Bericht schloss daher mit dem Fazit, dass die Reserve von Tether den zur Deckung der Token notwendigen Betrag am 1. Juni sogar überschritt. Damit stützte der Bericht die Angabe des Unternehmens, dass jede Tether-Coin von einem US-Dollar gedeckt sei. Genaueres dazu finden Sie im Blog, in dem ich die Umstände und die Vorgeschichte noch näher beleuchtet habe.

Möglicher Tether-Skandal könnte breitflächige Auswirkungen haben

Ungeachtet dessen sind die Zweifel in der Krypto-Community nie ganz verschwunden. Auch Changpeng Zhao, der CEO der Kryptobörse Binance, hatte kürzlich Bedenken hinsichtlich Tether geäußert. Seiner Meinung nach profitiert Tether nur von seiner Börsenplattform. Auch erklärte Zhao, dass er glaube, dass Tether Angst habe, geschlossen zu werden. Aus diesen Grunde gewähre das Unternehmen keinen Einblick in seine Bankkonten.

Charlie Lee, der Gründer der Kryptowährung Litecoin, hat sich ebenfalls bereits zu Tether geäußert. Im Juni erklärte er über Twitter, dass die Erschaffung von neuen Tether-Coins seiner Meinung nach ein Anzeichen für einen Bullenmarkt sei.

Quellen: OmniExplorer, Bitcoin.com, Twitter, Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

five + twelve =

where to buy viagra buy generic 100mg viagra online
buy amoxicillin online can you buy amoxicillin over the counter
buy ivermectin online buy ivermectin for humans
viagra before and after photos how long does viagra last
buy viagra online where can i buy viagra