Überraschung: Bitcoin ist weniger volatil als viele Aktien

Bitcoin galt immer schon als volatil. Ein Investment-Verwaltungsunternehmen hat jetzt herausgefunden, dass Bitcoin in Wahrheit weniger volatil als viele Aktien des Index S&P 500 ist.

Hodler von Bitcoin wissen, dass der Kurs ihrer Kryptowährung an einem Tag geradezu Purzelbäume schlagen kann. Gewiefte Spekulanten nutzen die Kursänderungen für kräftige Gewinne. Aber ist Bitcoin wirklich so volatil oder handelt es sich nur um eine perspektivische Verzerrung?

Das weltweite Investment-Verwaltungsunternehmen VanEck ist dieser Frage auf den Grund gegangen und hat erstaunliche Ergebnisse zutage gefördert.

Bitcoin und der S&P 500

VanEck verglich dazu Bitcoin mit den im Standard & Poor’s 500 enthaltenen Aktien. Der S&P 500 ist ein Aktienindex, der die 500 größten, an der Börse notierten US-Firmen abbildet. Die Aufteilung innerhalb des Index ist nach der Marktkapitalisierung gewichtet, sodass der Index ein maßstabsgetreues Abbild der Unternehmen erlaubt. Insgesamt gehört der S&P 500 zu den wichtigsten Aktienindizes der Welt.

Wenn man nun Bitcoin und die Aktien im S&P 500 über einen 90-Tage-Zeitraum vergleicht, zeigt sich, dass Bitcoin weniger volatil als 112 der im Index enthaltenen Aktien ist. Zieht man als Zeitraum das vergangene Jahr heran, ist Bitcoin sogar weniger volatil als 145 der Aktien des S&P 500. In Prozent ausgedrückt ist Bitcoin generell weniger volatil als mehr als 20 Prozent der Aktien des Aktienindex.

Eine Überraschung für viele Analysten und Investoren

Viele Personen im internationalen Finanzbereich haben im Laufe der Jahre von Bitcoin wegen seiner vermeintlichen Volatilität abgeraten oder es mit Häme überschüttet. In seinem Blogeintrag erklärte VanEck dazu:

Obwohl Bitcoin ein volatiles Asset ist, wird es viele Analysten und Investoren doch überraschen, wie viele andere große Assets noch volatiler als Bitcoin waren.

Weiter hieß es:

Viel der Volatilität der letzten Jahre beruht auf der Empfindlichkeit aufgrund der kleinen Gesamtmarktgröße, regulatorischen Hürden und einer generell geringen Durchdringung in den Mainstream-Aktien- und Kapitalmärkten.

Bitcoin hat bereits gewonnen

Die aktuelle Analyse ist nicht der erste Beweis, dass eine Investition in Bitcoin lukrativer sein kann als in herkömmliche Aktien. So führte der Reddit-Nutzer mit dem Pseudonym „u/Joe-M-4“ ein Experiment dazu durch. Anfang 2019 investiert er 1.000 USD in die zehn beliebtesten Kryptowährungen und weitere 1.000 USD in den Aktienindex S&P 500.

Das Ergebnis ist nach wie vor im Fluss, dennoch haben die Kryptowährungen zusammen um 54 % zugelegt. Der Gewinn mit dem S&P 500 liegt deutlich dahinter zurück (35 %).


Willst du Bitcoin kaufen? Hier erfährst du, wie das schnell, einfach und sicher geht.

Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

two + 16 =