Weiss Ratings spricht Empfehlung zum Kauf von XRP, Stellar, Cardano und EOS aus

Das Unternehmen Weiss ist die erste Finanzratingagentur, die Kryptowährungen bewertet. Erneut hat das Unternehmen mehr als 3.000 Kryptowährungen geprüft. 111 dieser Kryptowährungen erhielten eine Bewertung. Von diesen 111 Kryptowährungen hat Weiss nur vier als Kaufempfehlung (Bewertung „B-“ oder höher) eingestuft. Diese vier Kryptowährungen sind Ripple XRP, Stellar, Cardano und EOS.

 

Wie Weiss Kryptowährungen bewertet

Für seine Ratings zieht Weiss eine Reihe von Messgrößen heran. Zunächst betrachtet man das Technologiemodell. Dabei geht es um die Frage, welche Technologie der jeweiligen Blockchain zugrunde liegt und welches Leistungspotenzial die Blockchain hat. Ebenfalls prüft man die Skalierbarkeit, den Energieverbrauch, die Aktualisierungsmöglichkeiten sowie andere Aspekte.

Als zweite Messgröße betrachtet Weiss das Annahmemodell. Dabei geht es um die Frage, wie die Blockchain in der echten Welt funktioniert, wie schnell sie Transaktionen abwickelt und wie dezentralisiert das Netzwerk ist. Dabei fließen auch andere Faktoren mit ein, etwa, wie viele Entwickler das Projekt hat, wie beliebt es ist und wie weitläufig es angenommen wird.

Danach bewertet Weiss Ratings das Investitions-Risikomodell. Im Rahmen dessen geht es um die Messung der Volatilität und das potenzielle Risiko eines Kursrückganges. Man fragt dazu: Wie viel Geld kann verloren gehen? Wie sind die Marktkonditionen? Scheint das Projekt überbewertet?

Schließlich prüft die Ratingagentur auch das Investitions-Gewinnmodell. Dabei misst sie das Potenzial für einen Kursaufschwung. Weiss bewertet, wie viel Geld man verdienen kann und ob das Projekt möglicherweise unterbewertet ist.

Anhand der aufgezählten Messgrößen vergibt Weiss dann Ratings, die von „A“ (beste Note) bis „E“ (schlechteste Note) reichen. Ab einer Note von „B-“ oder höher gilt eine Coin als Kaufempfehlung. Hat die Coin eine Note „D+“ oder schlechter, gilt eine Empfehlung zum Verkaufen. Kryptowährungen, die Weiss mit „C“ bewertet, sollte man, nach Meinung der Finanzratingagentur, halten.

 

Die Kaufempfehlungen zu EOS, Stellar, Cardano und Ripple XRP

In der aktuellen Bewertung stuft Weiss die Kryptowährungen Ripple XRP und Stellar Lumens als Kaufempfehlungen ein. Das liegt besonders an ihren hohen Noten für das jeweilige Technologiemodell, das hohe Transaktionsgeschwindigkeiten ermöglicht.

Die Kaufempfehlungen EOS und Cardano hingegen punkten vor allem durch ihre Annahmemodelle. Grund dafür sind die starken Communitys und die Fähigkeiten zum Erstellen von dApps.

Bitcoin erhielt die Bewertung „C“ und damit eine Halteempfehlung. Als Grund nannte Weiss das veraltete Technologiemodell, das zu niedrigen Transaktionsgeschwindigkeiten, Skalierungsproblemen und anderen Nachteilen führe.

Bereits im Januar hatte Bitcoin von Weiss ein „C“ erhalten. Das hatte seinerzeit zu viel Widerspruch aus der Community geführt, die diese Einschätzung nicht teilte. Selbst Charles Hoskinson, der Gründer von Cardano und IOHK, eilte seinerzeit Bitcoin zur Hilfe. So twitterte er im Januar als Reaktion:

„Jedes Rating, das Bitcoin nicht mit «A» bewertet, hat eine Schraube locker. Beinahe zehn Jahre Vermögensbildung, Innovationen, massives Wachstum, nachweisbare Widerstandsfähigkeit gegen Crashes und eine Infrastruktur mit Milliardenwert. Und all das ohne zentrale Führung. Bitcoin ist der Standard.“

Quellen: Weiss Cryptocurrency Ratings, Twitter, Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.