Wird Ethereum bald von Amazon adaptiert?

Die Konferenz Consensus 2018 hat bereits begonnen. Im Minutentakt werden neue Entwicklungen aus dem Blockchain Bereich bekannt. Dazu gehört eine Neuigkeit betreffend die Cloud-Computing-Sparte des Internetgiganten Amazon. So wird man dort mit dem Ethereum Design Studio ConsenSys kooperieren. Zusammen will man Unternehmen eine Möglichkeit zur schnellen und einfachen Nutzung der Blockchain anbieten.

Ethereum Kurs, Quelle https://www.kryptovergleich.org/coin/ethereum/. Ethereum kann man hier kaufen

Der „Amazon Web Service (AWS)“ ist ein 2006 gegründetes Tochterunternehmen von Amazon.com. Der Dienst ist eine Cloud-Computing-Plattform auf Abrufbasis. Diese richtet sich an Einzelpersonen, Unternehmen sowie Regierungen und wird als bezahltes Abonnement angeboten. Den Abonnenten steht die echte Computerhardware des Dienstes zur Verfügung. Eingeschlossen sind CPUs, GPUs, RAM, Festplattenspeicher und anderes. Zu den Kunden des Dienstes zählen Dropbox, Netflix und Reddit.

Möglicherweise bald Ethereum Blockchain Zugriff via Amazon AWS

ConsenSys ist ein 2014 von Joseph Lubin gegründetes Blockchain Technologieunternehmen. Lubin ist einer der Mitbegründer von Ethereum und auch ConsenSys stützt sich auf die Ethereum Blockchain.

Durch die Partnerschaft von ConsenSys und Amazon Web Service soll den Kunden von AWS eine neue Möglichkeit eröffnet werden. Sie können nun über den Dienst Blockchain Technologien nutzen. Das soll einfacher und schneller als auf anderen Wegen möglich sein.

Amazon hat offenbar schon eine ganze Weile ein Auge auf Ethereum geworfen. So erklärte Matt Yanchyshyn, der weltweite technische Leiter des AWS-Partnerprogramms:

„Wir haben Ethereum genau im Blick, denn viele unserer Kunden haben daran Interesse, besonders an einer Nutzung im Unternehmensbereich“.

Der AWS-Dienst selbst ist protokollunabhängig. Er kann daher auch andere Plattformen unterstützen, etwa Sawtooth von Hyperledger oder die Corda-Plattform von R3.

Im Rahmen der Kooperation werden sich die beiden Partner auf ein neues Start-up konzentrieren. Dieses heißt Kaleido und ist ein Inkubator-Produkt von ConsenSys. Ziel des Produktes ist es, die Annahme der Blockchain Technologie im Unternehmensbereich zu fördern. Geschäftsinhaber sollen die Technologie „ohne Doktortitel in Kryptografie“ oder „komplexe Programmierkenntnisse“ in ihren Unternehmen einsetzen können. Zugleich übernimmt der Dienst auch die Verwaltung der Blockchain für die Kunden.

Amazon reiht sich damit ein in die Liste großer Unternehmen, die ein Interesse an der Blockchain Technologie haben. So hatte etwa gestern auch die Klassifikationsgesellschaft DNV GL einen Anteil an dem beliebten Blockchainprojekt VeChain (VEN) gekauft.

Quellen: CNBC, Amazon AWS, DNV GL, Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

fourteen + 19 =