Wochenrückblick und Kursanalyse: Bitcoin, Ripple XRP und Ethereum

Die Annahme von Bitcoin hat kürzlich einen großen Sprung nach vorne gemacht. Die Menschen in der ukrainischen Hauptstadt Kiew haben jetzt dank Bitcoin neue Möglichkeiten. Sie können nun Obst und Gemüse auf dem bekannten Bessarabsky-Markt mit dem König der Kryptowährungen bezahlen. Andere Kryptowährungen werden ebenfalls akzeptiert. Möglich ist dies dank des Krypto-Zahlungsdienstes Paytomat, der 11 Kryptowährungen unterstützt.

Eine weitere große Neuigkeit dieser Woche war, dass Yahoo Finance jüngst den Handel von Bitcoin, Litecoin und Ethereum über seine Plattform eingeführt hat. Dazu hatte ich bereits im Blog berichtet.

Auch die Entwickler des beliebten Browsers Firefox hatten Neuigkeiten mit Bezug zu Kryptowährungen. So will man Maßnahmen ergreifen, um das sogenannte „Krypto-Jacking“ und andere Arten von unrechtmäßigem Kryptomining über den Browser zukünftig zu verhindern. Bei diesen Arten krimineller Handlungen nutzen Hacker unerkannt die Rechenleistung des Computers des Opfers, um für sich selbst im Hintergrund Kryptowährungen zu schürfen.

Weiter hat sich VW mit IOTA zusammengeschlossen, um die Blockchain für die Automobilindustrie fruchtbar zu machen. Ein erstes nutzbares Produkt soll der digitale „CarPass“ sein. Dieser soll als nicht-fälschbarer Bericht dienen, etwa über die wirkliche Kilometerleistung eines Fahrzeuges.

Nach Angaben in einem Post auf Reddit soll die 2014 geschlossene Darknet-Website „Silk Road“ Bitcoin im Wert von 1 Milliarde USD aus dem Cold Storage geholt haben. Damit ist das Wallet erstmals seit dem 9. März 2014 wieder aktiv. Einige Monate vor diesem Datum war die Website vom FBI geschlossen worden.

Schließlich hat sich auch der Zahlungsanbieter Square zu Kryptowährungen geäußert. Square erklärte, dass Zahlungen in Kryptowährungen zukünftig ebenso schnell verarbeitet würden, wie herkömmliche Transaktionen, etwa per Kreditkarte.

 

Jetzt zu einem kurzen Kursüberblick:

 

  1. Bitcoin (BTC)

Die vergangene Woche war eine der wenigen, in denen Bitcoin um 10 Prozent anzog. Vor der Erholung war Bitcoin eine Woche lang überverkauft. Ebenfalls eine Rolle spielten die Ablehnungen der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC. Diese hatte verschiedene Anträge auf Zulassung von börsengehandelten Fonds (ETFs) auf Bitcoin Basis abgelehnt. Der Höchststand von Bitcoin in der letzten Woche betrug bei Redaktionsschluss 7.242,49 USD, während der Tiefststand bei 6.689,71 USD lag. Zu dem Kurs von Bitcoin äußerten sich auch die Analysten der Beratungsfirma Element Digital Asset Management. So schrieben Thejas Nalval und Kevin Lu von Element, dass Bitcoin seit drei Monaten in einem Kursrahmen von 5.500 USD bis 8.500 USD geschwankt habe. Das sei, so die beiden, ein Zeichen dafür, dass zuvor kurzfristig agierende Trader die Kryptomärkte beherrscht hätten.

 

  1. Ethereum (ETH)

Auch Ethereum hatte sich in dieser Woche aus der Talsohle befreit und stieg um 8,74 Prozent. Der Höchststand der Coin betrug bei Redaktionsschluss 301,14 USD. Den niedrigsten Kurs erreichte Ethereum bei 273,65 USD. Zu dem Aufstieg mögen die Neuigkeiten der Chicagoer Optionsbörse CBOE beigetragen haben. Demnach soll die CBOE kurz davor stehen, Futures für Ethereum auf ihrer Plattform anzubieten. Dies berichtete das Portal „Business Insider“.

 

  1. Ripple XRP (XRP)

Ripple XRP bewegte sich in der letzten Woche ebenfalls um 7 Prozent nach oben. Den höchsten Stand erreichte Ripple XRP bei 0,356 USD, während der niedrigste Kurs 0,323 USD betrug (Zahlen vom Redaktionsschluss). In dieser Woche wurden zudem 6,7 Milliarden XRP-Tokens wird Wert von etwa 2,1 Milliarden USD bewegt. Wie im Blog berichtet, dauerten die dem zugrunde liegenden Transaktion nur Sekunden und kosteten weniger als 1 US-Cent.

 

Quellen: Twitter, Altcoin.ist, NewsBTC.com, Pixabay

You might also like More from author

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.