Prognose: Bitcoin, Ethereum und Ripple XRP werden die Rolle des US-Dollar übernehmen, sagt Hedge-Fonds-Manager Dan Morehead

Dan Morehead vom Hedge-Fonds Pantera Capital hat in einem Interview prognostiziert, dass Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und Ripple XRP die Rolle des US-Dollar übernehmen werden.

In dem Interview mit dem Makro-Investor Raoul Pal erläuterte Morehead den wirtschaftlichen Hintergrund für seine Prognose. Seiner Meinung nach könnte die aktuelle Situation den Anfang vom Ende der Dominanz des US-Dollar bedeuten. Dazu sagte er:

In der Fiskalpolitik haben wir gesehen, dass ein Konjunkturprogramm in Höhe von 10 % des Bruttoinlandsproduktes bereits Tage, bevor über einen neuen Konjunkturplan gesprochen wurde, unterzeichnet wurde. Dies sind Zahlen, die buchstäblich aus dem Rahmen fallen.

Der Wechsel vom US-Dollar zu Bitcoin (BTC)

Morehead wies darauf hin, dass der Wechsel vom US-Dollar zu einer neuen Reservewährung viele Jahre dauern dürfte. So erklärte er:

Es ist eine Tatsache, dass der US-Dollar derzeit die Reservewährung ist. Das (die jeweilige Reservewährung) hat sich in den letzten sechs Jahrhunderten alle 80 oder hundert Jahre geändert (…)

Ich denke, dass auf lange Sicht, und das sind Jahrzehnte, sich Kryptowährungen zu Reservewährungen entwickeln. Dabei ist es egal, ob es sich um Bitcoin oder Ethereum oder Ripple handelt. Letztendlich werden einige davon Reservewährungen sein. Aber die Regierungen ändern sich nur sehr langsam, und deshalb denke ich, dass dies eine sehr langsame Entwicklung über zehn bis zwanzig Jahre ist.

blank
Der Bitcoin (BTC) Kurs am 27.04.2020

Auf die Frage, welche Kryptowährungen so lange überleben, antwortete Morehead, dass nur eine Handvoll Tokens den Durchbruch schaffen werden:

Ich denke, es wird eine einstellige Zahl von sehr wichtigen Blockchains geben (…)

Es beginnt sich bereits abzuzeichnen. Bitcoin hat sich nicht wirklich viel verändert, ist aber wirklich gut darin, Werte zu speichern (…) Man sieht, dass Ethereum sehr dynamisch ist. Es gibt schon Ethereum 2.0 (…) Dann versucht Ripple (Labs) (…), mit allen Banken zusammenzuarbeiten (…) Ich denke, es gibt langfristig Platz für acht bis zehn solcher Fälle.

Das Interesse an den Kryptowährungen kommt wieder

Morehead erklärte auch, dass auch ein Wiederaufleben des Interesses an Kryptowährungen erwarte. Dieses folgt, nachdem institutionelle Investoren den Schaden (der Corona-Krise) bewertet und erkannt haben, dass die gegenwärtige Wirtschaftskrise neue Chancen bietet.

Abschließend sagte er:

Die einzige Schlussfolgerung, zu der wir in Bezug auf die Kryptowährung kommen können, ist, dass sie in den nächsten sechs bis neun Monaten sehr positiv sein wird.


Möchtest du in Bitcoin investieren? Hier zeigen wir dir, wie das einfach, sicher und in wenigen Minuten geht.

Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 1]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × 1 =