NEO Prognose & Analyse

Auf der Website von NEO heißt es:

„NEO ist ein gemeinnütziges, auf der Community basierendes Blockchain Projekt. Es nutzt die Blockchain Technologie und die digitale Identität, um Assets zu digitalisieren und die Verwaltung von digitalen Assets durch Smart Contracts zu automatisieren. Durch die Verwendung eines dezentralen Netzwerkes will NEO eine «Smart Economy» aufbauen.“

Gegründet wurde NEO im Jahr 2014 von Da Hong Fei, allerdings hieß es damals noch „Antshares“. Später wurde es dann in NEO umbenannt. Allgemein bezeichnet man es auch als das „Ethereum aus China“. Diese Analogie ist für Einsteiger schön griffig, aber eine genauere Betrachtung zeigt, dass NEO und Ethereum ziemlich unterschiedlich sind.

Dank seines robusten Umfeldes sollte NEO den Bärenmarkt überstehen können. Ebenfalls dafür spricht die enge Vernetzung mit der chinesischen Regierung, die lange Geschichte und die starke Community.

Das NEO-Umfeld wächst schnell und es gibt bereits mehr als 66 dApps auf der Plattform. Verglichen mit Ethereum ist das jedoch wenig. Die durchschnittliche Qualität der dApps auf NEO ist allerdings viel höher. Das liegt vermutlich an den höheren Kosten für eine Veröffentlichung auf NEO. Dort kostet eine Veröffentlichung einer dApp 500 GAS, was bei Redaktionsschluss ungefähr 2.500 USD entsprach. Zu Höchstzeiten kostete eine Veröffentlichung auf NEO sogar 37.000 USD. Auf Ethereum sind hingegen weniger als 100 USD in GAS fällig.

 

NEO mit Ontology und Elastos

Weiter ist NEO zwei besonders vielversprechende Partnerschaften eingegangen, eine mit Ontology und eine mit Elastos. Ontology hat eine Brückenfunktion und verbindet Regierungen, Unternehmen und Einzelpersonen mit NEO als zentralem Knotenpunkt der Kryptowirtschaft. Erschaffen wurde Ontology von derselben Muttergesellschaft, die auch NEO geschaffen hat (Onchain).

Elastos hat sich zum Ziel gesetzt, die Infrastruktur eines neuen Internets zu schaffen, das ein Blockchain Betriebssystem besitzen soll. Dieses Internet soll sicherer sein und den Transfer von Werten ermöglichen.

Auf GitHub schreibt Elastos:

„Schüsselmerkmale des Smart Web sind eine Virtual Machine, Laufzeitumgebungen und Vertrauenszonen, die von Elastos und Bitmain gestellt werden. Weiter gehört dazu der Konsens, den NEO ermöglicht, sowie Kundenidentifikationsfunktionen über Ontology.“

Zusätzlich erfreut sich NEO auch einer sehr starken Community. Die Community kann generell ein sehr guter Indikator dafür sein, ob eine Coin einen Bärenmarkt übersteht. Seit der Einführung von NEO ist die Community stark angewachsen. Am bekanntesten ist eine unabhängige Entwicklergruppe mit dem Namen „City of Zion“, die interessante Projekte auf der NEO Blockchain realisiert. Dazu gehört etwa das Neon-Wallet (das mir besonders gut gefällt). Das NEO-Team ist außerdem besonders erfolgreich dabei, neue Talente zu gewinnen, indem es Community-Veranstaltungen in aller Welt durchführt.

Schließlich profitiert auch NEO, wie Waltonchain, von der engen Verbindung zur chinesischen Regierung. China wird es ausländischen Smart Contract Plattformen vermutlich nie gestatten, auf chinesischem Boden Erfolg zu haben. Das sind ideale Bedingungen für NEO. China bevorzugt heimische (also: besser kontrollierbare) Technologie und NEO ist einer der Regierungslieblinge.

Quelle: Pixabay

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.