Das Interesse an Bitcoin Cash lässt nach

Bitcoin Cash ist vor ein paar Wochen ein Jahr alt geworden. Ungeachtet dessen hat die Kryptowährung Schwierigkeiten, Fahrt aufzunehmen. Die gewerbliche Nutzung von Bitcoin Cash ist erheblich gesunken. Das zeigt, dass es schwieriger geworden ist, die Leute davon zu überzeugen, dass Bitcoin Cash das „wahre Bitcoin“ ist. Wir hatten eine ähnliche Aussage schon zu Beginn dieses Jahres gemacht.

 

Die Kunden bezahlen weniger mit Bitcoin Cash

Vom Unternehmen Chainalysis bereitstellte Statistiken zeichnen insoweit ein aufschlussreiches Bild. Sie zeigen, dass die gewerbliche Nutzung von Bitcoin Cash schnell nachgelassen hat. Das war zu erwarten, gerade, weil 2018 bisher ein so hartes Jahr für alle Kryptowährungen ist. Auch Zahlungen in Bitcoin sind insgesamt stark zurückgegangen.

Für Bitcoin Cash ist dieses Nachlassen ein echtes Problem. Bitcoin Cash wollte Bitcoin entthronen und ist gescheitert. Da half es auch nichts, dass die größten Zahlungsdienstleister alle Bitcoin Cash unterstützen. Dazu gehören BitPay, GoCoin und Coinify.

Die Unterstützung hat jedoch nicht zu einem Wachstum geführt, wie es manche Beobachter erwartet haben. Vielmehr sind Zahlungen in Bitcoin Cash im Zeitraum von März bis Mai 2018 um 60 Prozent zurückgegangen. Dasselbe gilt für Bitcoin, das mit 73 Prozent in demselben Zeitraum sogar einen noch stärkeren Rückgang zu verzeichnen hatte. Dieser Rückgang rührt von den Kryptobörsenkursen her. Sind die Kurse niedriger, haben Käufer weniger Interesse daran, Zahlungen in Kryptowährungen vorzunehmen, da ihre Coins weniger wert sind.

 

Eine Trendumkehr ist schwierig

Die Statistiken zu Bitcoin Cash sind derzeit wenig erbaulich. Obwohl einige Experten behaupten, dass Bitcoin Cash weniger Nutzer und Halter hat, war ein Rückgang der gewerblichen Nutzung zu erwarten. Die Kryptomärkte befinden sich derzeit in einer angespannten Lage. Der nicht nachlassende Abwärtsdruck in diesem Jahr hat manche Investoren und Halter zum Überdenken ihrer Positionen bewegt.

Als wesentlich könnte sich die Frage erweisen, ob dem selbsternannten „echten Bitcoin“, also Bitcoin Cash, die Luft ausgeht. Selbst dem bekannten Verfechter der Kryptowährung Bitcoin, Roger Ver, scheint es nicht zu gelingen, die Menschen für Bitcoin Cash zu begeistern. Nach dem anfänglichen Hype wurde es ruhig um das Projekt und alles schien abwärts zu gehen. Andererseits ist ein solcher Verlauf im Bereich der Kryptowährungen nichts Ungewöhnliches. Es ist immer noch möglich, dass die Altcoin am Ende stärker denn je dasteht.

Das größere Problem dürfte es sein, den Negativtrend in der gewerblichen Nutzung umzukehren. Bitcoin und andere Altcoins haben seit Jahren Schwierigkeiten in diesem Bereich. Es scheint derzeit nicht so, als würde sich das ändern. Die Haupthalter von Bitcoin und anderen Altcoins sind gewöhnlich Spekulanten mit einem langfristigen Ansatz. Aufgrund der fallenden Kurse ist es im Moment zudem einfach nicht interessant, Kryptowährungen für Güter und Dienste auszugeben. Solange sich die Kurse nicht wesentlich erholen, dürfte sich an dieser Situation nicht viel ändern.

Quellen: Bloomberg, BitPay, Twitter, Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.