Neues HTC Handy ermöglicht es Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC) und mehr als 60 ERC-Tokens zu verwenden

Der taiwanesische Elektronikgigant HTC hat sein aktuelles Smartphone „Exodus 1“ um neue Blockchain Funktionen erweitert. Grundsätzlich sieht HTC sein Smartphone als ein „Web 3.0 Blockchain“-Telefon. So konzentriert sich das Telefon auf den Schutz der Daten der Nutzer und stellt die Blockchain in den Mittelpunkt. Herzstück der Software des Mobiltelefons ist die sogenannte „Zion Vault“, die als privates Wallet dient.

Über die Software können die Nutzer Kryptotransaktionen durchführen und Kryptowährungen sowie digitale Sammelstücke ansehen und verwalten. Mit dem Exodus 1 können die Mobiltelefonbesitzer Bitcoin, Ethereum, Litecoin, ausgewählte ERC-20-Token und ERC-721-Sammelstücke speichern, senden und anfordern. Über den Opera-Kryptobrowser können die Nutzer auch auf dApps auf dem Smartphone zugreifen.

 

Kryptowährungs-Funktionen für das HTC Handy-Flaggschiff

Jetzt hat HTC die Funktionen seines Smartphones erweitert. Die Details dazu gab das Unternehmen in einem Artikel auf Medium bekannt. So hat HTC nun das Kyber Network Liquidity Protocol in seine Zion Vault integriert. Dadurch können die Nutzer jetzt Kryptowährungen direkt auf dem Telefon tauschen, ohne ihr Wallet verlassen zu müssen. Damit entstehe, so HTC, eine nahtlose Nutzererfahrung, die genau zur heutigen Bedeutung des Smartphones passe.

Dank der Integration können die Nutzer mehr als 60 große ERC-20-Token tauschen. Möglich ist dies etwa für die Token Kyber Network (KNC), Basic Attention Token (BAT) und Dai (DAI).

 

Die günstige Variante

Das Modell „Exodus 1“ kostet auf der Website von HTC ganze 699 USD. Damit dürfte es sich an Interessenten richten, die bereit sind, für die Blockchain Funktionalität zusätzlich in die Tasche zu greifen.

Vermutlich zur Erreichung weiterer Käufersegmente hatte HTC vor Kurzem eine günstigere Version des Smartphones angekündigt. Diese trägt den Namen „Exodus 1S“. Das neue Modell soll zugleich softwareseitig erweitert werden und als Bitcoin Full Node fungieren. Diese Funktion soll auch das Flaggschiffmodell erhalten. Für beide Modelle soll die Funktion im dritten Quartal 2019 zur Verfügung stehen.

Phil Chen von HTC sagte dazu:

„Full Nodes sind der wichtigste Baustein der Widerstandsfähigkeit des Bitcoin Netzwerkes. Wir haben die Eintrittshürde gesenkt, so dass jedermann einen Node betreiben kann … [so nimmt] man am weltweiten Bitcoin Netzwerk teil und hilft beim Verarbeiten von Transaktionen und Blöcken überall.“

Weitere Daten und den Preis des neuen Modells will HTC in den kommenden Monaten bekannt geben.

Bitcoin kaufenBildquelle: Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.