Analyst von eToro: Bitcoin Kurs liegt nach wie vor voll im Kernbereich seines Support-Levels

Bei Redaktionsschluss war Bitcoin um 3,25 Prozent gefallen. In den letzten 24 Stunden davor gab der König der Kryptowährungen um insgesamt 4,8 Prozent nach. Der Kursabschwung hat damit ein 6-Wochen-Tief erreicht.

Der Chef-Marktanalyst der Handelsplattform eToro, Mati Greenspan, sagte dazu gegenüber Business Insider:

„Die heutige Bewegung des Kryptoassets ist nichts anderes als eine technische [Bewegung].“

Der aktuelle Bitcoin Kurs

Weiter erklärte Greenspan, dass es keinen Grund für Überreaktionen gebe:

Bitcoin wird weiterhin in seinem Kern-Support-Bereich zwischen 3.000 USD und 3.500 USD gehandelt. Das liegt im breiteren Rahmen von 3.000 USD bis 5.000 USD, wo es sich seit November 2018 befindet.“

Damit nahm Greenspan Bezug auf die Technische Analyse, die man auch Chartanalyse nennt. Mit der Chartanalyse versuchen Experten aus den historischen Daten einer Kursbewegung die zukünftige Entwicklung des Kurses zu ermitteln. Im Rahmen dieser Analyse verwenden sie eine Vielzahl von Hilfsmitteln und Mustern. Eines dieser Hilfsmittel sind die „Support-Level“, die man zum Teil auch Unterstützungszonen nennt. Ein solcher Support-Level in der Chartanalyse bezeichnet eine Grenze, unter die ein Asset (hier Bitcoin) gewöhnlich nicht fällt oder an der sich der Kurs umkehrt.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass Greenspan aus Expertensicht erklärt hat, dass er den Abschwung für typisch (und unerheblich) hält. Weiter kann man seiner Stellungnahme entnehmen, dass er derzeit nicht davon ausgeht, dass Bitcoin unter 3.000 USD pro Coin fällt.

 

Bitcoin auf Kraken und die Meinung eines Hedge-Fonds-Managers

Die Kryptobörse Kraken zeigte am Sonntag ein Handelsniveau für Bitcoin von 3.396,80 USD. Das war der niedrigste Stand seit Mitte Dezember. In seiner Abwärtsbewegung zog Bitcoin die anderen Kryptowährungen mit. Auch insoweit präsentierte sich der Ablauf als typisch. Infolge der Abverkäufe fiel auch die Kapitalisierung der Kryptomärkte um 5,7 Milliarden USD. Diese sank von 118,8 Milliarden USD auf 113,1 Milliarden USD bei Redaktionsschluss.

Der Hedge-Fonds-Manager und Ökonom Mark Dow sah in der Kursbewegung den Beginn eines weiteren Abschwunges. Seiner Meinung nach könnte es auch zu einem Kursverfall kommen. Auf Twitter schrieb Dow:

„Bitcoin ist seit mehreren Wochen totenstill, so etwa seit [einem Kurs von] 3.600 [USD]. Das letzte Mal, als Bitcoin so still war, stand es bei 6.500 [USD] und das endete verheerend. Wenn man dieses Muster zugrunde legt, könnte bald mit einem ähnlich drastischen Kursverfall zu rechnen sein. Möglich, dass es sogar heute Abend angefangen hat.“

Ungeachtet des Kursabschwunges steht die Marktdominanz von Bitcoin weiterhin bei 53,6 Prozent. Das ist immer noch ein Zuwachs von 1,9 Prozent seit Jahresbeginn. Die Marktdominanz ist eine Kennzahl, die den Anteil einer Kryptowährung an der Gesamtmarktkapitalisierung ausdrückt.

Bildquelle: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.