Bitcoin jetzt kaufen? Experte sagt BTC sei bessere Investition als Aktien, Immobilien, Anleihen und Gold

Als Argument gegen Bitcoin (BTC) wird gerne ins Feld geführt, dass die Kryptowährung für eine langfristige Investition zu volatil sei. Ein Tweet von Nick Szabo zeigt jedoch, dass die risikobereinigten Renditen von Bitcoin die von Aktien, Immobilien, Anleihen und Gold deutlich übersteigen. Lohnt sich ein Kauf jetzt?

Szabo ist der Erfinder des Konzeptes der „Smart Contracts“. Über Twitter hat Szabo jetzt ein Diagramm veröffentlicht, das zeigt, dass Bitcoin in Bezug auf risikobereinigte Renditen unter Verwendung des Sharpe-Quotienten über US-Aktien, US-Immobilien, Anleihen, Gold, Öl und Schwellenländerwährungen thront.

Der Sharpe-Quotient zeigt Anlegern die Rendite einer Investition im Vergleich zu ihrem Risiko. Das Verhältnis ist die durchschnittliche Rendite, die über den risikofreien Satz pro Volatilitätseinheit oder das Gesamtrisiko hinaus erzielt wird.

blank
Der Bitcoin Kurs am 12.02.2020

Die Schlussfolgerung aus dieser Grafik ist, dass Bitcoin ein volatiler Vermögenswert ist und daher ein höheres Risiko aufweist. Zugleich ist offensichtlich, dass die Performance dieses Risiko mehr als bei traditionell sichereren Anlagen wie Gold und Immobilien aufwiegt.

Zu dem Diagramm twitterte Szabo:

„Erfolgreiche Bitcoin-Halter haben eine geringe Zeitpräferenz und beurteilen über längere Zeiträume, z. B. risikobereinigte Rendite über 4 Jahre Haltezeiträume. Wenn ein Wirtschaftswissenschaftler dieses starke Marktsignal nicht für Erklärungen von Angebot und Nachfrage untersucht hat, hat er keine nützliche Meinung dazu.“

Die Volatilität von Bitcoin ausnutzen

Volatilität ist für Bitcoin ein zweischneidiges Schwert. Es besteht kein Zweifel daran, dass der steigende Kurs bis 2017 der Coin beim Vordringen in den Mainstream half. Erstmals verstanden die Anleger, welche Gewinne sie nur durch das Halten von Bitcoin erzielen konnten. In der Baisse von 2018 wurden viele Anleger zum Nachdenken angeregt, als die Kursverluste eine Vielzahl von Anlegern abschreckten.

Doch, wie Szabo betont, beweist Bitcoin über vier oder mehr Jahre hinweg, dass es ein Vermögenswert ist, in den es sich lohnt zu investieren. Der Ertrag wiegt das Risiko der Volatilität auf. Die einzigen Vermögenswerte, die im Hinblick auf den Sharpe-Quotienten mit Bitcoin konkurrieren können, sind Aktien und Gold. Trotzdem kommen sie nicht an Bitcoin heran.

Was passiert in einer Rezession mit Bitcoin?

Ein Twitter-Nutzer fragte auf den Tweet von Szabo, welche Auswirkungen eine Rezession auf das Ergebnis der Grafik haben würde. Er wollte wissen, wie sich der Preis von Bitcoin in einer solchen Situation wohl verhalten würde. Szabos Antwort war interessant, da er darauf hinwies, dass die US-Notenbank selbst nicht in der Lage wäre, vorherzusagen, welche Folgen ihre Einmischung haben würde.

Viele Leute beginnen zu argumentieren, dass Bitcoin in einer Rezession eine ideale Absicherung wäre. Auf der anderen Seite stehen einige Gegner dieser Meinung und sagen, dass Bitcoin zu riskant wäre, um sich gegen eine Finanzkrise abzusichern. Die von Szabo erstellte Grafik scheint jedoch darauf hinzudeuten, dass der Ertrag das Risiko wert wäre, insbesondere in Verbindung mit einem erwarteten Rückgang des Sharpe-Quotienten für traditionelle Vermögenswerte, die direkt von der Geldpolitik der USA betroffen wären.


Möchtest du Bitcoin kaufen? Hier zeigen wir dir wie das einfach, sicher und in wenigen Minuten geht.

Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × 3 =