Bitcoin Kurs crasht auf 6.647 USD, Kryptomärkte in freiem Fall weil Entscheidung über Bitcoin ETF verschoben wurde

Die US-amerikanische Securities and Exchange Commission hat eine Erklärung veröffentlicht, dass sie eine Entscheidung über den neuesten Bitcoin-ETF-Vorschlag hinauszögern wird.

Der Bitcoin Kurs, welcher vor der SEC-Erklärung noch bei mehr $7.100 USD lag, fiel um mehr als 6%. Derzeit liegt der Bitcoin Kurs bei 6.647 USD. Ein so tiefer und schneller Fall kam schon lange nicht mehr vor.

Die zweiseitige Erklärung führt aus, dass die Regulierungsstelle eine Verschiebung der Entscheidung anstrebt. Die SEC wünscht sich mehr Zeit, um über die von CBOE eingereichte vorgeschlagene Regeländerung nachzudenken. Dieser Vorschlag dreht sich um den von VanEck SolidX Bitcoin Trust vorgeschlagenen Bitcoin ETF.

Die SEC schreibt in ihren Ausführungen:

„Die Kommission hält es für angemessen, einen längeren Zeitraum für die Einleitung der vorgeschlagenen Regeländerung festzulegen. Damit soll genügend Zeit für die Prüfung der vorgeschlagenen Regeländerung bleiben. Die Kommission bestimmt gemäß § 19 (b) (2) des Gesetzes den 30. September 2018 als Zeitpunkt, zu dem die Kommission die vorgeschlagene Regeländerung entweder billigt oder ablehnt oder ein Verfahren einleitet, um zu entscheiden ob sie missbilligt werden soll.“

 

Das ursprüngliche Zieldatum für die Bitcoin ETF Entscheidung war der 16. August

Die Verzögerung kommt trotz einer Flut von Kommentaren, die der SEC bezüglich der vorgeschlagenen ETF vorgelegt wurden. Diese Kommentare kamen von zahlreichen Banken, Fonds aber auch privaten Anlegern. Sie verdeutlichten der SEC das Interesse der Öffentlichkeit an den Bitcoin ETFs.

Die Verzögerung bringt nun noch mehr Unsicherheit in den Kryptowährungsmarkt zurück. Vitalk Buterin, Mitbegründer von Ethereum, twitterte dass er der Meinung sei, dass es zu viel Medienaufmerksamkeit auf einen Bitcoin-ETF gäbe. Er forderte mehr Fokus auf die Annahme von Kryptowährungen im Massenmarkt.

Ein Bitcoin ETF wird jedoch weitläufig als das Schlüsselinstrument angesehen, das die Märkte für Kryptowährungen für institutionelle Anleger öffnen wird. Dies soll wiederum die Marktliquidität und die finanzielle Legitimität schaffen, die weit mehr Mainstream-Akzeptanz auslösen soll.

Am 26. Juli verweigerte die SEC die Genehmigung des zweiten von den Winklevoss-Zwillingen unterstützten Bitcoin-ETF.  Mit dieser Entscheidung wurde ein offizieller Widerspruch des SEC-Kommissars Hester Peirce ausgeköst. Sie schrieb: „Es gibt keinen Grund für uns (die SEC), dieses Produkt nicht zuzulassen um damit handeln zu können.“

Wenn dieser letzte Vorschlag am 30. September genehmigt wird, wird dieser der erste SEC-regulierte Bitcoin- oder Kryptowährungs-ETF werden.

Wir schließen uns jedoch der Meinung von Vitalik an. Es wird diesem ETF viel zu viel Wichtigkeit zugeordnet und viele Anleger laufen dieser Hoffnung wie Lemminge hinterher. Auf der anderen Seite sind die Fundamentaldaten für Kryptowährungen besser als jemals zuvor. Fast täglich berichten wir auf Kryptovergleich.org von neuen Beispielen für Anwendungen der Blockchain Technologie in der Real-Industrie.

Quellen: Twitter, SEC, Pixabay

You might also like More from author

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.