Bitcoin Kurs Prognose: 100.000 USD pro Coin sind möglich sagt Krypto-Analyst

Der Krypto-Analyst Nicholas Merten hat erklärt, warum er davon ausgeht, dass Bitcoin (BTC) auf dem Weg zu einem Kurs von 100.000 USD ist.

In einer neuen Folge von DataDash auf YouTube warf Merten einen Blick auf die Zyklen von Bitcoin im Laufe der Jahre. Zudem nutzte er den BraveNewCoin Liquid Index (BLX), der einen zuverlässigen USD-Preis von Bitcoin auf der Grundlage von Echtzeit-Handelsdaten liefert. Daraus folgerte Merten:

Wenn wir einen Blick auf die vorherigen drei klaren Zyklen werfen, (…) können wir im Allgemeinen feststellen, dass wir in jedem einzelnen Zyklus eine Expansion von etwa einem Jahr erlebt haben (…) Der erste Zyklus betrug etwa 11 bis 12 Monate, in diesem Fall für Bitcoin.

Danach, von unten nach oben, genau wie beim vorhergehenden Zyklus, 24 Monate (…) Beim dritten Zyklus haben wir einen Zeitraum von 35 Monaten von unten nach oben, was in etwa drei Jahren entspricht (…)

Bitcoin (BTC) hat seinen Höchststand in 2022

Dazu führte er aus:

Es gibt keine Garantie dafür, dass sich die Geschichte genau wiederholt. Es könnte diesmal einige große Diskrepanzen mit dem Makroumfeld geben. Das Halving könnte anders verlaufen. Aber wenn wir hier einen Blick auf die logarithmischen Wachstumskurven werfen (…) werden wir uns hier eigentlich ganz gut bis zu einem Höchststand von 100.000 USD aufstellen (…) irgendwann im Jahr 2022.

Der DataDash-Gründer erklärte zudem zwei wichtige fundamentale Katalysatoren, die den Aufstieg von Bitcoin auf 100.000 USD vorantreiben können. Dazu sagte er:

Wir haben noch nicht einmal gesehen, wie die wirtschaftlichen Auswirkungen des Halving und des anhaltenden makroökonomischen Umfelds in einen höheren Angstzustand geraten. Dies sind die Dinge, die Bitcoin zu diesem Kurs treiben können (…)

Ich glaube in diesem Fall ganz bewusst, dass 100.000 USD ganz vernünftig sind. Bitcoin mit einer Marktkapitalisierung von über 1 Billion USD ist in einem Umfeld relativ vernünftig, in dem Geld aus globalen Anleihen, aus globalen Währungen, aus Aktien- oder Immobilienmärkten flieht. Das tut es, wenn wir durch eine potenzielle Depression in eine länger andauernde Baisse geraten.

Bitcoin (BTC) als „digitales Gold“

Weiter sagte Merten:

Das ist meiner Meinung nach eine sehr, sehr konservative Forderung nach einem neuen aufkommenden „digitalen Gold“ für Millennials und General Z. Ein Schlüsselpunkt ist hier, sich auf diese längerfristigen Zeitrahmen zu konzentrieren. Geduld zu haben. Dies wird eine lange Reise sein, aber sie wird Spaß machen.

Obwohl die Zukunft der Weltwirtschaft alles andere als sicher ist, sagte Merten, er glaube, dass Bitcoin langfristig von der zunehmenden Intervention der US-Notenbank in die Wirtschaft profitiere. Dies sei der Fall, da die Anleger außerhalb der Aktienmärkte nach Vermögenswerten mit einer festen Geldmenge suchen. So sagte Merten:

Im Gegensatz zur Fed (US-Zentralbank), die sagt: „Wir werden «x» machen und [dann] machen sie «y», ist Bitcoin geradlinig vorangeschritten (…) Bitcoin ist hier der klare Gewinner.



Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

two × 5 =