Bitcoin Kurs Prognose: BTC wird 250.000 Dollar auch ohne Krise erreichen sagt EOS-Gründer

Nun hat der EOS-Gründer prognostiziert, dass der Bitcoin Kurs 250.000 $ erreichen wird. Dazu sei kein existenzieller Finanzkollaps nötig.

Eine Reihe von Krypto-Experten prophezeien ein massives Comeback für Bitcoin (BTC). Trotz der Angst, der Unsicherheit und der Zweifel, die sowohl Kryptowährungen als auch die traditionellen Märkte erschüttern.

blank
Der heutige Bitcoin Kurs

Der Messari-CEO Ryan Selkis glaubt, dass Bitcoin „unendliche“ Vorteile hat im Vergleich zum Dollar, wenn man die zunehmende geldpolitische Intervention der US-Notenbank berücksichtigt.

Bitcoin profitiert von Entwertung des US-Dollars

„Da es noch nie eine Fiat-Währung gab, die eine Entwertung überlebt hat, wird der zukünftige Wert von Bitcoin nicht in Tausenden oder Millionen gemessen. Technisch gesehen der Wert unendlich hoch. Eine Bitcoin von 250.000 Dollar würde bedeuten, dass der Dollar seinen Status als Reservewährung verloren hat. Der Dollar wäre hyperinflationsfähig“, sagte Selkis.

Brendan Blumer ist Mitbegründer und CEO von EOS. Er sagt, dass Bitcoin auf dem Weg zu 250.000 Dollar sei, egal was auf den traditionellen Märkten passiert. Er glaubt, dass es nur eine Frage der Zeit ist.

„BTC ist auf dem Weg, dieses Niveau mit nichts als Zeit zu erreichen. Ein existenzieller finanzieller Zusammenbruch ist nicht nötig.“



Kurzfristige Risiken für den Bitcoin Kurs

Der Analyst Luke Martin sagt, er sei langfristig auch bei Bitcoin optimistisch. Er warnt aber davor, dass das kurzfristige Bild wahrscheinlich düster bleibt.

„Weil Unternehmen während einer Pandemie schließen, bedeutet das kurzfristig geringere Erträge und geringere Erfolgschancen. Der Ausverkauf von Risikoanlagen während einer Pandemie bedeutet kurzfristig niedrigere Bitcoin-Preise. Wenn überhaupt, dann hat das aktuelle Fiat-Experiment die Chancen von Bitcoin auf einen langfristigen Erfolg erhöht“.

Richard Burton ist ein früher Krypto-Investor, der 2014 bei der Ethereum Foundation arbeitete. Er sagt, dass ein Realitäts-Check des Zustands der Weltwirtschaft angebracht sei.

Er sagte, die Menschen müssten sich noch mit dem Ausmaß des Unglücks, das die globalen Märkte getroffen hat, auseinandersetzen. Burton nennt den großen Anstieg der US-Arbeitslosenunterstützung als Beispiel. Dieser übertraf bereits die Gesamtzahl der in der Finanzkrise von 2008 eingereichten Anträge.

„Hören Sie auf, sich etwas vorzumachen. Hören Sie auf zu sagen, dies sei ein Einbruch. Sagen Sie nicht, dass wir uns erholen werden. Die Wirtschaft ist gerade gegen eine Mauer geknallt und es wird lange dauern, die Teile wieder zusammenzufügen. Die Welt hat sich verändert.“

Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

fifteen − 2 =