Bitcoin Kurs Prognose plus News zu Ethereum, Ripple (XRP) und Stellar

Inhaltsverzeichnis

Kürzlich sagte ein bekannter Krypto-Analyst korrekt vorraus, dass der Bitcoin Kurs (BTC) auf unter 8.000 USD fallen werde. Nun ist er der Ansicht, dass es immer weniger nach einer positiven Trendwende für Bitcoin aussieht.

Ende letzten Monats teilte der als Crypto Cal bekannte Analyst seinen 3.300 Anhängern mit, dass Bitcoin nach Erreichen von 7.500 bis 8.000 US-Dollar wieder zulegen werde.

Jetzt, da das Ziel erreicht wäre, gäbe es keine Anhaltspunkte für eine weitere Erholung. Er erwartet eine kurzfristige Rückkehr zu den Tiefstständen von Bitcoin ab Februar 2018 bei rund 6.000 USD.

„Ich kann hier buchstäblich keine positiven Argumente für BTC finden. Es hat sich von einer 4-Monats-Struktur zu einem klaren Bärensignal gewandelt.

Ich denke, es ist unvermeidlich, dass wir neue Bitcoin Kurs Tiefs sehen. Die Tiefststände im Februar 2018 werden meiner Meinung nach angegangen werden.“

Der technische Tages-Analyst Josh Rager stimmt der Einschätzung von Crypto Cal zu. Er teilte seinen 58.000 Followern mit, dass er sich aufgrund mangelnden Kaufvolumens bärisch fühlt.

„[Bitcoin liegt] derzeit in einem Mittelbereich. Der Kurs scheint unfähig über dem Bereich von 8.375 USD zu schließen. Als er kürzlich in Richtung 8.800 USD stieg gab es nur mangelndes Volumen vorgetäuscht. Dies stimmt mich verhalten was die Aussichten anbetrifft. Es gibt keinen Grund für mich positiver oder gar bullish gestimmt zu sein. Dies wird erst der Fall sein wenn diese Kursspanne verlassen wird.“

— Anzeige —

Dahingegen ist der Kryptoexperte Josh Olszewicz von Brave New Coin viel bullischer.

Olszewicz teilte seinen 120.000 Anhängern küzlich seine Analyse mit. Der Ichimoku Kinko Hyo-Indikator deutet darauf hin, dass der Bitcoin Kurs bald über seinem Durchschnitt von rund 9.300 USD liegen wird. Dieser Indikator verwendet verschiedene Zeitrahmen, um Bereiche mit möglicher Unterstützung und möglichem Widerstand  für dien Kurs zu identifizieren.

 

Ethereum

Die Unterstützungs-Bewegung für dezentrale Finanzen (DeFi) wächst.

DeFi soll traditionelle Finanzinstrumente durch eine dezentrale Alternative ersetzen, die nicht von Unternehmen oder Regierungen kontrolliert wird.

Laut dem Daten-Tracker DeFi Pulse sind inzwischen über zwei Millionen Ethereum (ETH) in Ethereum-basierten DeFi-Verträgen gelockt.

Der grösste Teil ist auf der besicherten Kreditplattform Maker gespeichert, auf der 1,6 Millionen ETH gelockt sind.

 

Ripple und XRP

Craig DeWitt erklärte vor kurzem, dass er ein Nebenprojekt erkunde welches Ripple XRP und die Musikindustrie in Einklang bringen würde. Craig ist der Ripple Director of Products.

Laut DeWitt würde seine Plattform Musikern dabei helfen, ihre Musik zu monetarisieren und im Austausch für die drittgrößte Kryptowährung zu verkaufen.

„Nach dem Start des Xpring-SDK arbeite ich an einem XRPL-Nebenprojekt!

Haben Musiker oder Podcaster Interesse daran, ihre Produkte für XRP direkt an ihre Adresse zu verkaufen? Ich denke darüber nach, eine Website zu erstellen, auf der mp4-Downloads für direkte XRP-Spenden an den Ersteller möglich sind. „

Ripples Spenden- und Entwicklungsabteilung Xpring hat auch in Raised in Space Enterprises investiert. Dies ist ein in Kalifornien ansässiges Unternehmen, das Blockchain und Kryptowährungen in das Musikgeschäft bringen will.

 

Stellar

Das Team der Stellar Development Foundation hat Pläne zur Unterstützung von acht auf Stellar basierenden Plattformen angekündigt.

Basierend auf einem Community-Voting sind die drei besten Gewinner das Stellar-Wallet LOBSTR, die Zahlungsplattform StellarPay und die XLM-unterstützte Visa-Debitkartenplattform GetBlockCard.

Die Stiftung verteilt insgesamt 3.000.000 Lumen im Wert von rund 192.000 USD an die Gewinner.

 

Textnachweis: Dailyhodl, Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.