Bitcoin Kurs, Ripple XRP, Tron, Ethereum, EOS steigen um bis zu 15% über Nacht, Bitcoin Nutzung in Venezuela bricht Rekorde

In diesem Beitrag finden Sie die wichtigsten Krypto News der vergangenen 12 Stunden: Nach einem Tiefststand von 3.544 USD des Bitcoin Kurses am Wochenende stieg die größte Kryptowährung um über 4% an gestern Nacht. Altcoins wie Ripple XRP, Ethereum, Tron und EOS stiegen teils bis zu 15%. Das krisengebeutelte Venezuela verzeichnet derzeit einen Rekord nach dem anderen in der Bitcoin Nutzung. Und schließlich gab die neue Krypto-Plattform Bakkt eine Übernahme bekannt.

Krypto-Top-10
Sämtliche der Top-10 Kryptowährungen konnten gestern stark zulegen im Kurs (ausgenommen die Stablecoin Tether natürlich). Quelle: Kryptowährungen Kurse

Bitcoin Kurs bei 3.714 USD, TRON steigt um knapp 15%

Wie man sieht, ging es gestern Nacht mit den 10 größten Kryptowährungen allesamt bergauf. Im Wochenvergleich hat allerdings lediglich TRON zugelegt.

Bitcoin stiegt um 4.15% auf 3.714 USD. Diese Reaktion war für den BTC Kurs sehr wichtig, denn falls dieser wieder Richtung 3.000-3.300 USD fällt kann es schnell noch tiefer gehen. Die nächste Hürde liegt nun bei 4.000 USD.

Bei TRON tut sich momentan viel in Bezug auf die zugekaufte BitTorrent Plattform und die geplante Tokenausgabe für dieselbe, bei welcher TRON Halter profitieren könnten.

Ethereum wächst um 9.9%, Ripple XRP bei 4% Zuwachs

Kurz vor der wichtigen Hard Fork Constantinople von Ethereum legt der Kurs stark zu. Generell steigen Kryptowährungen oft überproportional an, wenn eine Hard Fork bevorsteht. Gestern hatten wir ausführlich zu Ethereum und Constantinople berichtet.

Von Ripple gibt es wie gewohnt regelmäßig positive Neuigkeiten. Zuletzt berichteten wir über ein Interview des Ripple CEOs, in welchem er sich sehr zuversichtlich in Bezug auf die Annahme von XRP bei den Partner-Banken äußerte.

 

Die Krypto-Plattform Bakkt hat erste Akquisition angekündigt

Das Unternehmen, das von Intercontinental Exchange, der Muttergesellschaft der New York Stock Exchange, unterstützt wird, sagt, dass es „bestimmte Vermögenswerte“ der Rosenthal Collins Group (RCG) kaufen wird. Dies ist ein unabhängiger Händler für Terminkontrakte, der seit fast einem Jahr im Geschäft ist Jahrhundert.

„Im Rahmen dieser Transaktion wollten wir bestimmte wertvolle Vermögenswerte für die Entwicklung unserer Plattform erwerben. Wir erwarten den Abschluss der Transaktion im Februar und freuen uns, Mitglieder des RCG-Teams bei Bakkt begrüßen zu dürfen.

Wie bringt das unser Unternehmen voran? Erstens wird das Risikomanagement und das Treasury-Geschäft durch neue Systeme und Fachkenntnisse verbessert. Andere Aspekte der Transaktion werden zu unseren regulatorischen, AML / KYC- und Kundenservice-Prozessen beitragen. Wir tragen zur Akzeptanz digitaler Assets bei Anlegern bei, indem wir Käufern und Verkäufern mehr Auswahl und Kontrolle bieten.

Diese Akquisition unterstreicht die Tatsache, dass wir nicht stillstehen, da wir von der CFTC die Genehmigung des Regulierten Handels auf unseren Kryptomärkten erwarten. Unsere Mission erfordert erhebliche Investitionen in Technologien, um eine innovative Plattform zu schaffen, sowie Finanzmarktkenntnisse, um das vertrauenswürdigste Fintech-Ökosystem für digitale Assets bereitzustellen. “

Bakkt hat kürzlich 182 Millionen US-Dollar im Rahmen einer Finanzierung aufgenommen. Die Markteinführung des physisch gesicherten Futures-Produkts ist für das erste Quartal dieses Jahres geplant, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung.

 

Bitcoin in Venezuela

Die Verwendung von Bitcoin ist in Venezuela auf dem Vormarsch, da das Land weiterhin mit der Hyperinflation seiner Währung zu kämpfen hat.

Neue Zahlen des Bitcoin-Handelsvolumen-Trackers Coin.Dance zeigen, dass die Verwendung von Bitcoin auf der P2P Kryptobörse LocalBitcoins in die Höhe geschossen ist.

Bitcoin Venezuela
Das Bitcoin Handelsvolumen in Venezuela, Quelle: Coin.Dance

Das Volumen erreichte Ende letzten Monats ein Allzeithoch und wächst mit einem Rekordtempo von rund 6.493.370 $ pro Woche weiter.

Bildquelle: Pixabay

 

 

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.