Bitcoin Prognose bei 100.000 USD laut Experte, sieht es als ultimatives „Narrengold“

Der Mitbegründer von Morgan Creek Digital, Anthony Pompliano, ist gerade mit dem Gold-Befürworter und CEO von Euro Pacific Capital, Peter Schiff, zusammengetroffen.

In einer neuen Folge des Off the Chain-Podcasts sagt Schiff, Bitcoin mangele es an Substanz, Nützlichkeit und sei nicht vergleichbar mit Gold.

„Bei der Entwicklung von Bitcoin wurde darauf geachtet, Gold nachzuahmen. Es war eine Fälschung von Gold. Sie stellten eine goldfarbene Münze dar, obwohl sie keine Farbe und keine Substanz hat. Du schürfst Bitcoin, obwohl du es nicht abbaust. Du löst ein mathematisches Problem. Die Erfinder von Bitcoin haben quasi Gold aus dem Nichts erschaffen. Aber tatsächlich taten sie das nicht. Sie schufen kein Gold. Sie haben kein echtes Gold. Deshalb ist es das ultimative Narrengold.“

Schiff glaubt weiterhin, dass ein größerer Bitcoin-Crash bevorsteht.

Bitcoin Prognose von 100.000 USD stützt sich auf neue Käufer und „Hodler“

Aber in der Zwischenzeit, sagt er, könnte die führende Kryptowährung vor dem nächsten Absturz 100.000 US-Dollar erreichen. Dies wäre der Fall wenn genügend Leute an ihrem Bitcoin festhalten und neue Käufer in den Markt eintreten würden.

— Anzeige —

„Alles kann passieren. Wenn die Leute beschließen, Bitcoin nicht zu verkaufen. Wenn jeder, dem es gehört, entscheidet, dass er nicht verkaufen wird. Und die Leute dann versuchen zu kaufen und es gibt kein Angebot könnte der Preis steigen. Es stieg auf 20.000 Dollar. Bedeutet das, dass es nicht bis zu 50.000 US-Dollar gehen kann? Es kann nicht auf 100.000 US-Dollar steigen? Ich meine, es ist möglich. Ich denke nur, dass die Chancen dafür gering sind. Es ist nicht unmöglich. Es könnte passieren.

Aber egal wie hoch der Kurs auch sein mag, er wird letztendlich abstürzen. Davon bin ich überzeugt. Aber kann die Blase noch größer werden? Klar, das könnte sie. Anstatt Bitcoin für 8.500 US-Dollar zu kaufen und zu denken, dass es vielleicht 85.000 US-Dollar kosten wird und ich das Zehnfache meines Geldes verdiene, kaufe ich einfach etwas Silber für 18 US-Dollar. Das hat wahrscheinlich eine bessere Chance, um das Zehnfache zu steigen.“

Regierungen werden sich Bitcoin vorknöpfen

Schiff geht davon aus, dass die Aufsichtsbehörden weltweit zunehmend Krypto-Assets anvisieren werden. Er verweist auf Mark Zuckerbergs jüngste Aussagen gegenüber US-Gesetzgebern als Zeichen für die Zukunft.

„Die Regierungen fühlen sich bedroht. Ob die Bedrohung legitim ist oder nicht. Ich glaube nicht, dass Bitcoin letztendlich als Geld Erfolg haben kann. Aber viele dieser Politiker wissen das nicht. Sie könnten genauso getäuscht sein. Sie hatten einen dieser Kongressabgeordneten, der neulich in der Anhörung mit Zuckerberg war und der tatsächlich dachte, dass Bitcoin möglicherweise eine Bedrohung für die Existenz des Dollars darstellt. Und in dem Maße, wie sie das für eine Bedrohung halten, werden sie alles daran setzen, diese Bedrohung auszulöschen…“

„Ich bin nicht dafür sondern gegen diese potenzielle Regulierung. Ich denke diese Kryptowährungen sollten existieren dürfen. Die Leute sollten darauf wetten dürfen, wenn sie wollen, wenn die Leute sie kaufen wollen. Ich denke nicht, dass Betrug erlaubt sein sollte. Ich denke, einige Leute werden zum Kauf von Bitcoin verführt. Möglicherweise haben sie eine rechtliche Basis ihr Geld zurückzufordern, solten sie es verlieren. Aber in dem Maße, in dem die Menschen ehrlich damit konfrontiert sind und Kaufentscheidungen treffen, sollte die Regierung fernbleiben und die Märkte entscheiden lassen.“

Textnachweis: Dailyhodl, Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.